zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 21:13 Uhr

Trauer : Mit Kerzen an Kinder erinnern

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Brauch, an einem ganz bestimmten Datum eine Kerze für verlorene Kinder anzuzünden, stammt aus den USA. Am 11. Dezember 1997 ist in Amerika zum ersten Mal zu einem „Weltweiten Kerzenleuchten“ aufgerufen worden. Die Idee: Auf dem gesamten Globus sollte, jeweils gegen 19 Uhr, eine Kerze zum Gedächtnis an die kleinen Seelen entzündet werden.

shz.de von
erstellt am 14.Nov.2011 | 21:30 Uhr

Seit zehn Jahren gibt es das Kerzenleuchten auch in Uetersen. Diesmal wird am 11. Dezember diesbezüglich und zu einer Andacht in das Martin-Luther-Haus eingeladen. Sie beginnt um 18.30 Uhr.

Silke Boenkendorf, Ute Dieterich, Monika Friederich und Marie Ahlmann-Eltze, die das Kerzenleuchten in der Rosenstadt vorbereitet haben, wissen: Menschen, die trauern, fühlen sich oft alleine und unverstanden. Noch schwieriger ist ihre Lage, wenn die Umstände ihnen das Recht auf Trauer zu nehmen scheinen. Denn wenn ein Kind durch Frühgeburt oder nach Abtreibung gar nicht zum Leben gekommen ist, gibt es oft keinen Ort, kein Grab, für die Trauer der Betroffenen – und manchmal auch kein Verständnis für solche Gefühle. Oder die Trauer kann nicht verarbeitet werden, wenn ein Kind auf ungeklärte Weise verschwunden ist.

Die Initiatorinnen wissen, dass das Zusammensein mit Menschen, die Ähnliches erlebt haben, dabei helfen kann, die Last ein wenig leichter werden zu lassen. Die Andachten, zu denen die Uetersenerinnen und Tornescherinnen Jahr für Jahr einladen, haben stets einen besonderen Schwerpunkt. Diesmal soll der Blick für die Einmaligkeit und den Wert jedes Lebens geöffnet werden. Es geht um den Schatz, den das Leben bedeutet. Während der Andacht wird das „Kinderstein-Buch“ ausliegen. Das Buch bietet jedem die Möglichkeit, seine persönliche Geschichte zum Thema aufzuschreiben. Die Kollekte, die während der Andacht erbeten wird, dient einem sozialen Zweck. Näheres wird am 11. Dezember bekanntgegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert