zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 20:39 Uhr

Kunst : Mit Fröhlichkeit und Leuchtfarben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ihre Lieblingsfarben leuchten pink, hellgelb und neongrün und durch das Foyer und die unteren Flure des Uetersener Rathauses rauscht eine fröhliche Welle von Bildern an Mauern und Stellwänden: Nicole Leidenfrost, renommierte Künstlerin mit Wohnsitz in Wedel und Ausstellungsräumen in Uetersen und Wedel lässt ihre Werke wie großformatige Visitenkarten im Verwaltungssitz der Rosenstadt noch bis zum 1. Oktober schimmern. Und diese Visitenkarten, sprich ihre Bilder, sagen ganz viel über die Künstlerin selbst aus.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2014 | 21:31 Uhr

Sie verraten nicht nur die Farben, mit denen Nicole Leidenfrost am liebsten arbeitet, sondern auch ihr Interesse an den Menschen, die vor ihren Werken stehen, sich freuen, eigene Geschichten dazu erzählen, Beziehungen zu ihren Bildern entwickeln. Nicole Leidenfrost hat im Uetersener Rathaus auch eine ganze Reihe ihrer frühen Werke ausgestellt, Arbeiten, die noch vor dem Beginn des Kunststudiums in ihrer Geburtsstadt Berlin entstanden sind. Da beeindrucken mit dem Pinsel getupfte Bewegungsstudien, Aktzeichnungen mit überlangen Beinen aus ihrem Studienbereich Modedesign und die Grundlagen, die sie bei Professor Markus Lüpertz erwarb, der sie zu ihrer ganz individuellen Identität als Künstlerin ermunterte.

„Kunstkaufladen“ ist das Thema der Ausstellung, die Andre Nowinski aus dem Kulturbereich vom Bürgerservice der Stadt Uetersen eröffnete, denn Nicole Leidenfrost hat seit Kurzem einen kleinen Ausstellungsladen in der Fußgängerzone im Großen Sand 12 A als zweites Standbein für ihr Atelier in Wedel.

Zu sehen sind die Bilder im Rathaus täglich zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros von 8 bis 13 Uhr sowie am Donnerstag von 7 bis 20 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert