zur Navigation springen

DAZ-Zentrum : Mit der Kamera Emotionen eingefangen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer sich eine neue Sprache erschließen möchte, büffelt Vokabeln und die Grammatik. Von Vorteil ist es auch, sie anzuwenden also zu sprechen. Sprache will nämlich gesprochen werden – diese recht simple Erkenntnis macht sich der Paritätische Wohlfahrtsverband Schleswig Holstein zu Nutze, der in Kooperation mit dem Einwandererbund Projekte für Sprachintegration anbietet. Von einem Projekt profitierten jetzt die Mädchen und Jungen der DaZ-Klassen an der Rosenstadtschule.

Um die Kinder anzuhalten, sich die Welt in der deutschen Sprache zu erschließen, wurde ein Fotoprojekt ins Leben gerufen. Umgesetzt wurde dieses mithilfe des Hamburger Fotografen Marco Giese.

Die Kinder fotografierten sich und erhielten die Aufgabe, dabei Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Anschließend wurden mit den Fotos Stellwände bestückt, und das Ergebnis während einer Präsentation im Plenum vorgestellt. Dabei mussten die Schüler Vokabeln anwenden und Ausdrucksformen erlernen, die nicht zum alltäglichen Sprachgebrauch gehören. Das Fotoprojekt startete im September. Zweimal pro Woche kam die Gruppe in den Räumen des Einwandererbundes an der Parkstraße 1a zusammen.

Während der Präsentation lobte Harun Öznarin, Vorsitzender des Einwandererbundes, die Leistungen der Jungen und Mädchen, die sich ganz offensichtlich mit viel Freude beteiligt hatten.

Auch Schulleiter Wolfgang Balasus war angetan von den Ergebnissen.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2015 | 18:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert