Rosenfest und Rosenkongress : Mit den Rosenfreunden durch das Jahr

4285460_800x370_54beb9680617d.jpg

Bei den Rosenfreunden herrscht weiterhin Aufschwung. 122 Mitglieder bekennen sich zum Verein, 40 davon verfolgten die Jahresversammlung, bei der es Spannendes zu berichten gab. Zunächst jedoch, auch das musste sein, ging es nüchtern zu, denn es galt, den Vorstand zu wählen. Den Wahlakten vorgeschaltet waren die Berichte des Vorstandes, die das vergangene Jahr Revue passieren ließen.

shz.de von
20. Januar 2015, 21:22 Uhr

Dr. Gert Müller wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt, Stefanie Schmedes bleibt seine Stellvertreterin. Als Kassenwartin wiedergewählt wurde Gabriela Schramm. Neu in das Amt der Schriftführerin rückte Ursel Wilkens. Sie ist Nachfolgerin von Karin Müller, die mit einem großen Strauß Rosen verabschiedet wurde.

Die Beisitzerpositionen blieben unverändert: Armin Eßer, Dieter Pollnick, Thomas Proll und Gerd Testorf wurden wiedergewählt.

Nun erfuhren die Mitglieder und Gäste die vielen Vorhaben der Rosenfreunde in diesem Jahr. Auftakt ist am 13. Februar ein Vortrag von Rainer Berger von der Bundesgartenschau in der Havelregion (sechs Standorte). In der Vergangenheit starkes Interesse hervorgerufen haben die Schnittkurse von Vereinsmitglied und Gärtnermeister Gert Testorf. Insofern freut man sich bereits auf den 21. März, wenn es von 10 Uhr an am Katzhagen 25 heißt, die Rosen fachgerecht zu stutzen. Testorfs Motto dabei: Scharfe Schere, hartes Herz! Um 11 Uhr beginnt der Schnittkurs für Obstgehölze. Beide Angebote sind kostenlos und ohne Anmeldung von jedermann besuchbar.

Am 30. Mai wird in Wittstock die „Wittstock-Rose“ getauft. Alle Uetersener sind herzlich eingeladen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Höhepunkt wird zweifelsohne der Deutsche Rosenkongress sein, der vom 23. bis 27. Juli in Uetersen stattfinden wird. Ein Uetersener ist Präsident dieser deutschlandweiten Vereinigung. Professor Hans-Peter Mühlbach ist zudem Mitglied der Rosenfreunde. Natürlich war es ihm vorbehalten, die vielen Aktivitäten an diesen fünf Tagen zu erläutern.

Alle Sitzungen sowie die Jahresversammlung der Rosenfreunde finden in der Kleinen Stadthalle statt.

Die rund 250 Mitglieder besuchen die lokalen Rosenzüchter, lauschen mehreren Vorträgen (auch die Öffentlichkeit ist eingeladen), aber lernen auch Hamburg kennen. Besucht werden unter anderem Planten und Blomen sowie der Hafen. Stark involviert sind die Rosenfreunde auch beim Rosenfest, das am 4. und 5. Juli gefeiert wird.

Von besonderem Interesse dürfte zudem der Vortrag von Professor Mühlbach sein, der am 6. November etwas über „Viren, unbekannte Feinde unserer Rose“ mitteilen möchte. Mühlbach ist studierter Biologe und Chemiker. Er lehrt und forscht seit rund 20 Jahren an der Universität Hamburg auf den Gebieten Molekulare Genetik und Phytopathologie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert