zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 21:50 Uhr

Übergabe : Mit Dank zurück

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Kein Abschied – ein neuer Start“, so bewertete Gösta Toft, Mitglied im Vorstand der Stiftung Pinneberg-Heim und Vorsitzender des Pinneberg-Heim-Ausschusses die bevorstehende Übergabe der beliebten Einrichtung im Dänischen Hejsagerstrand. Hier trafen sich der Stiftungsvorstand, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann (CDU), Alfred Fichte (SPD), Kreisjugendring-Vorsitzender Andreas Dirbach, KJR-Geschäftsführer Ingo Waschkau sowie Mitarbeiter der Kreisverwaltung zur letzten Sitzung des Pinneberg-Heim-Ausschusses. Auch Heiko Frost, Geschäftsführer des kulturhistorischen Zentrums Knivsberg war anwesend. Der Jugendhof Knivsberg wird ab 2014 die Trägerschaft vom KJR übernehmen.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 18:52 Uhr

Die Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten, die der Kreis Pinneberg noch vornehmen muss, werden in Kürze abgeschlossen sein. Am 30. Dezember erfolgt die Schlüsselübergabe an den Jugendhof Knivsberg. Seit den 1920er Jahren besteht das Pinneberg-Heim als Erholungs- und Ferienlager.

Nun zieht sich der Kreis Pinneberg nach dem Beschluss des Kreistages, den Vertrag mit der Stiftung aufzukündigen, endgültig aus dem Pinneberg-Heim zurück. Fazit der Rückschau war übereinstimmend Bedauern über die Kreistags-Entscheidung. Besonders schmerzlich sei die Kündigung vor dem Hintergrund gewesen, dass es im Vorjahr nach jahrelangen Kämpfen mit der dänischen Regionsregierung endlich gelungen sei, die extrem hohe Grundsteuer für die Einrichtung deutlich zu senken. Dies sei auch mit ein Grund gewesen, dass der KJR mit einer schwarzen Null aus seiner Trägerschaft herausgehen werde, so Waschkau. Darum halte er die Entscheidung immer noch für unglücklich.

SPD-Urgestein Alfred Fichte erinnerte an den wichtigen sozialen Aspekt der Einrichtung. Erst im vergangenen Sommer habe eine Gruppe von sozial schwachen und behinderten Kindern einen unvergesslichen Aufenthalt am Strand von Hejsager genossen.

Die Preise sollen auch in Zukunft für Jugendgruppen aus dem Kreis Pinneberg konstant bleiben. Schon für 23 Euro pro Tag wird Übernachtung mit Vollpension geboten, es stehen Kanus und Fahrräder zurVerfügung; außerdem werden Sportmöglichkeiten wie Basketball, Fußball und Beachvolleyball geboten.

Burkhard E. Tiemann appelliert an alle Vereine und Schulklassen, die attraktiven Angebote auch weiterhin kräftig zu nutzen. Für Kinder biete sich keine günstigere Möglichkeit zum Auslandsaufenthalt und gleichzeitig den Kontakt zur Deutschen Minderheit in Dänemark zu pflegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert