Kreisparteitag : Minister-Treffen in Elmshorn

4181954_800x772_541efefdb9aa6.jpg
1 von 3

Seit wenigen Tagen hat Schleswig-Holstein eine neue Bildungsministerin. Denn erst am Dienstag letzter Woche wurde Britta Ernst zur Ministerin für Schule und berufliche Bildung ernannt. Und ihren ersten Auftritt absolvierte die 53-Jährige Sozialökonomin, die mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz verheiratet ist, in Elmshorn, auf dem am vergangenen Sonnabend stattgefunden habenden Kreisparteitag der SPD.

shz.de von
21. September 2014, 18:33 Uhr

„Bildung für alle“, war der Grundtenor ihrer Rede. Längeres gemeinsames Lernen und Chancengerechtigkeit für alle Kinder, Inklusion statt eines deutschen Sonderweges bei der Beschulung von Kindern mit Behinderungen und gute Förderung von Schulabbrechern, waren die Schlagworte. Sie selbst sei über den zweiten Bildungsweg gekommen, sagte Ernst, sei ein Kind der Bildungspolitik Willy Brandts. Und auch heute dürfe niemand verloren gehen. Ein besonderes Augenmerk, so die Ministerin, wolle sie auf die berufliche Bildung legen. Diese sei viel zu wenig im Fokus, obgleich viele von ihr profitierten. Jedes vierte Abitur werde inzwischen an einer Berufsschule abgelegt. Der Kreisvorsitzende Thomas Hölck überreichte der Ministerin eine mit Nervennahrung prall gefüllte Schultüte und dem Hinweis, dass der Kreisverband Pinneberg fest an ihrer Seite stünde.

Die Klinke in die Hand, gab sich mit Britta Ernst Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, der die Veranstaltung nach der Mittagspause wieder eröffnete. Nur die SPD, so Meyer, sei in der Lage, Wirtschaft und Arbeit miteinander zu versöhnen. Weitere Punkte des Ministers waren der – aus seiner Sicht – notwenige Ausbau der Kreisstraße 22 sowie die Möglichkeit weiterer Zughalte in Tornesch. Eine der Herausforderungen des Landes seien Speichersysteme für Windstrom, um eine Vernetzung der Ressourcen des Landes mit der Industrie herstellen zu können.

Anschließend wurden die Ergebnisse der noch vor dem Mittagessen durchgeführten Wahlen bekanntgegeben: Der Kreisvorsitzende Thomas Hölck erhielt eine Zustimmung von 96,8 Prozent; ebenfalls wiedergewählt wurden die stellvertretende Kreisvorsitzende Elke Schreiber (93,2 Prozent), Orgaleiter Werner Harms (100 Prozent) und Pressesprecherin Anne-Christin Speichert (95 Prozent). Neu gewählt wurde Schatzmeister Ulrich Rahnenführer aus Appen (91,7 Prozent); als Beisitzer komplettieren den Vorstand Christoph Bittner (80 Prozent), Jens Fettkenheuer (60 Prozent), Heidi Keck (75 Prozent), Dörte Köhne-Seiffert (81,67 Prozent), Jutta Kross (58,33 Prozent), Helge Neumann (76,67 Prozent), Kai Vogel (78,33 Prozent) und Jens von Häfen (95 Prozent).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert