zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

25. September 2017 | 04:51 Uhr

Tischtennis : Minis in Heist ganz groß

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mehr als einhundert Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren wuselten am vergangenen Sonntag beim Kreisentscheid der Minimeisterschaft durch die Wilhelm-Grote-Halle in Heist. Darunter waren auch zahlreiche Teilnehmer/innen aus Uetersen, die sich Ende Januar bei der Veranstaltung in der Birkenallee-Halle für die Kreismeisterschaft qualifiziert hatten: „Sie waren ganz gespannt, wie sie wohl gegen die Kinder aus den umliegenden Vereinen mithalten würden“, berichtete Ute Zok, Leiterin der Tischtennis-AG der Grundschule Birkenallee.

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2014 | 19:24 Uhr

Bei den Kindern des Jahrgangs 2005 und jünger erreichten Sanny Blaedtke, Aliena Wedde und Collin Davis in den Gruppenspielen einen der ersten beiden Plätze und qualifizierten sich für die KO-Runde. Davis trainiert seit einigen Wochen auch im TSV Uetersen und hat dort bei Kilian Lütkemeyer so viel gelernt, dass er alle Spiele gewinnen und die Goldmedaille in Empfang nehmen konnte. Blaedtke unterlag als reine AG-Spielerin erst im Finale gegen Vanessa Lettau aus Moorrege. Ihr Vater Sascha, Fußball-Torhüter der SV Lieth, freute sich aber auch über Platz zwei.

Nach einer längeren Wartezeit kamen dann auch die Spieler/innen der Jahrgänge 2003/2004 und 2001/2002 zum Einsatz. Bei den jüngeren Mädchen gewann Vanessa Perner (Tornesch) vor Vanessa Lettau, die schon bei den 8-jährigen Mädchen triumphiert hatte. Den dritten Platz holte die Heistmerin Mya Bröcking. Die Uetersenerin Kübra Tas scheiterte nach erfolgreichen Gruppenspielen im Achtelfinale. Die Jungen-Konkurrenz dominierte etwas überraschend Jannik Matthiesen, der bis zum letzten Schuljahr in der Tischtennis-AG der Grundschule Birkenallee spielte. Auf dem dritten Rang landete hier Johann Jänisch aus Tornesch. Die Birkenallee-Schüler Jonah Frenzel, Justin Flor und Lucas Benn Schütze erreichten immerhin die KO Runde.

Zwei ehemalige Mitschüler von Matthiesen, die auch beide einige Jahre in der Schul-AG Tischtennis spielten, konnten sich bei den 11- und 12-Jährigen für den Bezirksentscheid qualifizieren: Malin Thiemann belegte den dritten Platz hinter zwei Spielerinnen aus Waldenau; Tim Meimerstorf kam sogar ins Finale, unterlag dort allerdings Torge Tegelhütter (Quickborn). Zok und TSV-Trainer Lütkemeyer freuten sich über fünf Podestplätze in sechs Konkurrenzen und hoffen auf ein erfolgreiches Abschneiden von Matthiesen, Meimerstorf und Thiemann beim Bezirksentscheid, der bereits am morgigen Sonntag, 6. April in Friedrichsgabe (in der Halle an der Pestalozzistraße) stattfindet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert