zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 17:50 Uhr

Mini-WM ein großer Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Wir sind Weltmeister!“ Das, was der Deutschen Nationalmannschaft sowohl bei der Heim-WM im Sommer 2006 als auch vier Jahre später in Südafrika jeweils durch eine Halbfinal-Niederlage knapp verwehrt blieb, konnten am Wochenende in Heidgraben und Uetersen insgesamt sechs Jugend-Mannschaften feiern: Die alte E-Jugend des Eimsbütteler TV (als „Kolumbien“), die junge E-Jugend des SC Egenbüttel (als „Deutschland“), die alte F-Jugend des VfL Pinneberg (als „Frankreich“), die junge F-Jugend von Blau-Weiß 96 Schenefeld (als „USA“), die alte G-Jugend des Harburger TB (als „Japan“) und die junge G-Jugend des FC St. Pauli (als „Norwegen“) wurden jeweils Weltmeister.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2011 | 15:51 Uhr

„Die Stimmung war an beiden Turniertagen und an beiden Spielorten prächtig“, freute sich Astrid Zibull, Jugendwartin des Heidgrabener SV, auf dessen beiden Plätzen an der Uetersener Straße am Sonnabend der Ball rollte. Auf den Sportplätzen des TSV Uetersen an der Alsenstraße wurde am Sonnabend und am Sonntag gekickt. Höhepunkt aus lokaler Sicht waren die zweimalige Vizeweltmeisterschaft, die Jugend-Teams des TSV Uetersen erringen konnten: Im jungen E-Jugend-Jahrgang (als „Äquatorialguinea“) und im alten F-Jugend-Jahrgang (als „Norwegen“) sprang für die gastgebenden Rosenstädter jeweils der zweite Platz heraus. „Das ist für unseren Nachwuchs natürlich eine schöne Sache gewesen“, so Michael Schippmann, Jugendwart des TSV Uetersen, der sich ebenfalls über ein „rundum gelungenes Turnier“ freute. Roland von Ziehlberg, Herausgeber der Uetersener Nachrichten, nahm jeweils die Siegerehrungen vor und dankte allen Teilnehmern. Etwas schmerzlich war am Sonntagnachmittag die Siegerehrung der älteren E-Jugend-Teams – denn da der UeNa-CUP nun einmal nur für Teams von der E- bis zur G-Jugend durchgeführt wird, können diese Teams im nächsten Jahr, dann als D-Jugendliche – nicht mehr am UeNa-CUP teilnehmen.

Der Heidgrabener Sportplatz am Sonnabend und das Rosenstadion an beiden Tagen waren gut gefüllt – viele Eltern und Großeltern ließen es sich nicht entgehen, das fußballerische Treiben ihrer Sprösslinge aus nächster Nähe zu verfolgen. Und die Eltern fieberten am Spielfeldrand mit: „Ja, wir sind Weltmeister“, freute sich beispielsweise ein aus Harburg mitgereister Vater eines HTB-Spielers, als sein Sohn im alten G-Jugend-Jahrgang den „WM-Titel“ sicher hatte. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier: Wann der 15. UeNa-CUP in 2012 über die Bühne geht, ist noch offen. „Vermutlich Anfang Juni“, erklärte Schippmann. Und klar ist: Von den Mannschaften, die altersmäßig noch teilnehmen dürfen, werden ganz bestimmt wieder viele nach Uetersen und Heidgraben kommen – um Weltmeister zu werden!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert