zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. November 2017 | 16:11 Uhr

Theaterwerkstatt : Meuchelmord im Dörpshus

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heute Abend hebt sich der Premierenvorhang für das neue Stück der Theaterwerkstatt im Kulturverein – und die Vorstellung ist traditionell schon weit im voraus ausverkauft. Für die weiteren Aufführungen von „Mörder mögen’s messerscharf“ von Christine Steinwasser gibt es aber noch Karten. Ein „kriminalistisches Lustspiel“ haben sich die Holmer Hobbymimen ausgesucht, dass eineinhalb Stunden sowohl Spannung als auch Humor bietet.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 20:18 Uhr

Regie führt das Theaterwerkstatt-Urgestein Bertold Zacharias. Die Story: Baron Ansgar von Herrschershausen ist schon seit gestern tot, hinterrücks erstochen und in den See geworfen.

Ermordert hat ihn seine geldgierige Gattin und ihr Liebhaber, erfährt der ungläubig staunende Geist des sympathischen Barons, der, unsichtbar für die Lebenden, trotzdem anwesend ist. Die Aufklärung der Morde - denn bald folgt das Hausmädchen Sophia, ebenfalls Geist werdend - betreiben Butler Johann und dessen Cousine, eine forsche Kriminalbeamtin.

Ihnen zur Seite steht der fixe Kriminalassistent Hugo Geist sowie die beiden tüttelichen Tanten des Barons, von denen eine scheinbar enorm schwerhörig ist. Und mit vereinten Kräften gelingt es den Lebenden und den Toten, die „Bösen“ zur Strecke zu bringen. Bitterböse Intrigen, verschrobene Charaktere und satirischer Witz zeichnen also das Stück der Oberpfälzerin aus. Christine Steinwasser ist Quereinsteigerin ins Literaturfach. 1967 geboren, folgte nach dem Abitur und der Ausbildung zur Bürokauffrau ein Studium der Wirtschaftspädagogik. Seit 1994 arbeitet sie im bayerischen Schuldienst. Schreiben fand Christine Steinwasser damals eigentlich nie sonderlich erfreulich.

Zum Schreiben kam sie dann durch die Schul-Schauspielgruppe, die ihr 1997 unerwartet übertragen wurde. Sie fand einfach keine lustigen Stücke, die besetzungstechnisch zu den Schülern passten. So wurde sie selbst zur Autorin. Knapp ein dutzend Stücke sind seitdem entstanden. Mit Mörder mögen’s messerscharf startet die Theaterwerkstatt in die Jubiläumsaktivitäten, denn die Laienspielbühne wurde vor 30 Jahren gegründet. Aus diesem Grund gönnt die Truppe sich und ihren Fans zwei Aufführungen. Im Herbst wird noch „Vier scharfe Richterinnen“ aufgeführt, ein Psycho-Thriller in zwei Akten von Leslie Darbon.

Wo gibt es Tickets?

Fünf Aufführungen von „Mörder mögen's messerscharf“ von Christine Steinwasser wird die Theaterwerkstatt neben der Premiere geben. Um 20 Uhr beginnt die kriminalistische Komödie am 5., 11., 25. und 26. April. Am 12. April hebt sich bereits um 18 Uhr der Vorhang. Karten gibt es in Holm im Weinhaus Alte Schmiede, Hauptstraße 18, Telefon 04103/4022 oder in Wedel in Jürgens Druckladen, Feldstraße 17, Telefon 04103/ 17958.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert