zur Navigation springen

Mobile Bücherei : Meterweise Zukunftsperspektive

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei einem Besuch der Mobilen Bücherei in der Pinneberger Siemensstraße hat der Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann eine intensivere Förderung sozialer Arbeit gefordert. „Das öffentliche Engagement für Projekte, die Menschen helfen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt größere Probleme haben, muss noch deutlich ausgeweitet werden“, sagte er.

Die Mobile Bücherei besteht seit fünf Jahren und ist eine Einrichtung der AWO GmbH Bildung und Arbeit. „Sie dient dazu, Teilnehmern nach einer langen oder schweren Krankheit sowie Schwerbehinderten den Einstieg oder Wiedereinstieg auf dem Arbeitsmarkt zu erleichtern“, erläuterte AWO GmbH-Geschäftsführer Martin Meers die Zielsetzung des Modellprojekts. Die Projektteilnehmer sichten die Bücher, die als Spenden eingehen, katalogisieren sie und packen Bücherkisten, mit denen andere Einrichtungen wie Schulen, Seniorenheime und Kindergärten beliefert werden. Zu den ersten Kunden der Mobilen Bücherei gehört das Café Pino, das bis heute regelmäßig Leihbücher erhält. Die Mitarbeiter liefern die Bücher an und holen sie nach einem vereinbarten Zeitraum auch wieder ab. Zu haben sind vor allem Romane, aber auch Sach- und Kochbücher, Biografien, Filme und andere Medien.

Ernst Dieter Rossmann lobte das Projekt als vorbildlich: „So etwas findet man wirklich nur selten: ein Projekt, das Menschen hilft, beruflich wieder Fuß zu fassen, gleichzeitig andere soziale Einrichtungen mit seinem Angebot unterstützt und außerdem etwas fürs Lesen und Lesenlernen tut. Hier wird viel mehr bewegt als Bücher“, sagte der führende Elmshorner Sozialdemokrat.

Ursprünglich war das Projekt auf ein Jahr begrenzt, allerdings gab es von Beginn an eine Option auf Verlängerung. Daraus ist inzwischen eine Dauereinrichtung geworden, die einen großen Bedarf an Arbeitskräften hat. Grund: Der Bestand wächst ebenso wie die Zahl der Kunden weiter. „Wenn es das Projekt nicht gäbe, müsste man es sofort erfinden“, sagte Rossmann.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 20:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert