zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 04:19 Uhr

Vernissage : Menschen, Tiere, Korrosionen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einem speziellen Werkstoff hat Diedel Klöver sein künstlerisches Schaffen gewidmet. Für die Skulpturen verwendet er Alteisen. Im Mittelpunkt seines Interesses stehen Tiere. So erinnert der Titel der neuen Ausstellung in der Galerie Atelier III zwar an einen Spielfilm der späten 1930er Jahren, beschreibt jedoch genau die Intention des Künstlers. „Menschen, Tiere, Korrosionen“ wird am Sonnabend, 14. November, um 15 Uhr auf der Schlossinsel Rantzau mit einer Vernissage eröffnet.

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2015 | 17:34 Uhr

Inspiriert von ausgedientem rostigem Material interpretiert Diedel Klöver humorvoll lebendig Variationen von Tierformen und Menschen. Die Objekte sind geprägt von Dynamik und Bewegung sowie von gekonnter Anatomiekenntnis, die der Bildhauer akzentuiert einsetzt. Er ist immer wieder fasziniert von der Urkraft der tierischen Erdenbewohner, die ihn in Folge zu neuen Objekten inspirieren. Der Ausdruck einiger Exponate lassen den Betrachter schmunzeln. Es verbergen sich auch Wortspiele in einigen Titeln, die dem Humor des Ostfriesen entspringen.

Diedel Klöver war einige Male mit seinen Werken im Barmstedter Skulpturenpark Pfingsten zu Gast und dürfte vielen Besuchern mit seinen imposant großen Objekten in Erinnerung geblieben sein. So bekommt auch anlässlich seiner ersten eigenen Ausstellung die Dauerausstellung der Galerie Atelier III‚ Außen Plastik auf der Schlossinsel einen schwergwichtigen Neuzugang.

„Mr. Adams“, die Riesenschildkröte, wird für einige Monate auf der Skulpturenwiese zwischen Museum und Gerichtsschreiberhaus zu begutachten sein. Das Exponat wiegt 1,5 Tonnen. Ergänzend zu den plastischen Arbeiten werden fotografische Werkstatteindrücke des Künstlers gezeigt, die das Arbeitsumfeld Klövers beleuchten.

Die Vernissage eröffnen Christian Kahns, Bürgervorsteher der Stadt Barmstedt. Die Galeristin Karin Weißenbacher wird in die Ausstellung einführen. Der Künstler ist anwesend. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Gitarrist Björn Vollmer. Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar dienstags und donnerstags von 14 bis 8 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert