zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 08:26 Uhr

Leichtathletik : Meisterliche TuS-Talente

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei der Landesmeisterschaften „Langhürden und Langstrecke Bahn“ überzeugten alle Starter des TuS Esingen nicht nur mit persönlichen Bestzeiten, sondern auch mit ausschließlich Podiumsplätzen. Dabei waren die kühlen, regnerischen und mit böigen Winden einhergehenden Witterungsbedingungen nicht sehr Leichtathletik-freundlich.

Dass in Flensburg dennoch so großartige Leistungen herauskamen, erfreute die mitgereisten Eltern sowie die TuS-Trainer Dirk Junge und Michael Ammann sehr. Eine der überzeugendsten Leistungen vollbrachte wieder Alina Ammann mit ihrem 300-Meter-Hürdenlauf, den sie mit neuem Kreisrekord und Bundesbestzeit in 45,00 Sekunden als neue Landesmeisterin hinlegte. Dabei zog sie bereits vor der ersten Hürde an der gesamten Konkurrenz vorbei und siegte mit etwa 50 Metern Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Junge: „Ihr Lauf war bei weitem nicht perfekt, zwei Beinahe-Steher vor den Hürden lassen noch viel Entwicklungspotential und noch deutlich bessere Zeiten erwarten!“

Auch Vanessa Bohse überzeugte bei ihrem ersten 400-Meter-Hürdenlauf auf ganzer Linie. „Sie lief ein technisch sauberes Rennen und zeigte eine hervorragende Krafteinteilung über diese anspruchsvolle Disziplin, die vor allem auf der Zielgeraden alles von den Athleten abfordert“, lobte Michael Ammann. Platz drei in 70,38 Sekunden waren für Bohse der Lohn für ihre starke Vorstellung. Sogar kurz vor ihr, nämlich nach 70,10 Sekunden, kam die Esingerin Aisha Sitoe ins Ziel und wurde damit Vizemeisterin. Zudem verbesserte Sitoe ihre persönliche Bestzeit um fast sieben Sekunden (!), was die beeindruckende Leistung untermauert. „Bohse und Sitoe verstanden es, die vereinbarte Lauftaktik gut im Rennverlauf umzusetzen und können stolz sein auf diese starken Auftritte“, betonte Michael Ammann.

Wie schmerzhaft die Langhürden sein können, erfuhr in seinem ebenfalls ersten 400-Meter-Lauf Niklas Ziehm, der sich in einem sehr starken Feld mit 63,26 Sekunden sogar den dritten Platz erkämpfen konnte. Dabei begann der Lauf an der ersten Hürde sehr unrund: Ziehm kam kurz aus dem Gleichgewicht, konnte sich aber fangen und lief dann nach dem Motto „Jetzt erst recht“ ein ganz starkes Rennen, bei dem er sich komplett verausgabte und damit den Bronze-Rang verdiente.

Mit Chris-Alexander Jordan ging der vierte Esinger an den Start des 3000-Meter-Laufs. Er lief in 9:54,52 Minuten persönliche Bestzeit und belegte ebenfalls Rang drei. Leider musste Jordan einen Großteil des Laufs alleine absolvieren, was bei dem Wind eine bessere Zeit verhinderte. „Allen Athletinnen und Athleten herzliche Glückwünsche zu ihren Erfolgen und vielen Dank für die große Freude, die sie durch ihr Engagement und ihre Auftritte den Trainern bereiten“, sagten Michael Ammann und Junge abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2013 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert