zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 08:22 Uhr

Schwimmen : Meisterliche Schwimmer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als am vergangenen Wochenende in Lübeck die Landeslangbahnmeisterschaften stattfanden, stiegen auch 13 Aktive des TSV Uetersen, die von ihrer Trainerin Maren Schölermann begleitet wurden, ins Becken. Insgesamt nahmen an den Titelkämpfen 371 Aktive aus 25 Vereinen mit 2054 Starts teil. Die beiden jüngsten Uetersener Starter, Mona Babbel (Jahrgang 2004) und Nico Woldmer (Jahrgang 2003), traten dabei zum Jugendmehrkampf an, in dem sie sieben Disziplinen absolvieren mussten.

„Beide haben hervorragende Zeiten hingelegt“, war Trainerin Maren Schölermann voll des Lobes. Babbel belegte den 13. und Nico Woldmer den 16. Platz von jeweils 21 Teilnehmern.

Ein TSV-Trio konnte in die Medaillenränge vorstoßen. Sebastian Engel (Jahrgang 1997) holte über 100 Meter Brust in 1:15,63 Minuten die Silbermedaille sowie über 200 Meter Brust in 2:41,77 Minuten „Bronze“. Im offenen Finale über 100 Meter Brust nahm es Sebastian Engel noch mit deutlich älteren Konkurrenten auf. Hier konnte der Uetersener seine „Silber-Zeit“ noch einmal deutlich unterbieten und belegte in 1:14,55 Minuten den achten Platz.

Auch für Henri Scheel (Jahrgang 1996) gab es jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille. Über 200 Meter Rücken schlug der Uetersener in 2:32,74 Minuten als Zweiter an; für die 100 Meter Rücken benötigte er 1:10,40 Minuten, was den dritten Platz bedeutete.

Sogar vier Medaillen und somit mehr als einen kompletten Medaillensatz brachte Malte Schölermann (Jahrgang 1994) mit in die Rosenstadt. Über 50 Meter Schmetterling sicherte er sich in 26,28 Sekunden die Goldmedaille und legte einen Vereinsjahresrekord hin. Letzteres gelang ihm in 24,98 Sekunden auch über 50 Meter Freistil, was hier Platz zwei bedeutete. „Bronze“ gab es über 100 Meter Schmetterling in 1:01,70 Minuten. Seine zweite Silbermedaille holte Malte Schölermann im offenen Finale, als er für die 100 Meter Schmetterling nur 59,75 Sekunden benötigte und seine vorherige „Bronze-Zeit“ damit noch einmal klar unterbot.

Sarah Meimerstorf (Jahrgang 2000), die über 100 Meter Brust (1:26,61 Minuten) und 200 Meter Brust (3:08,95 Minuten) als Vierte zweimal nur knapp eine Medaille verpasste, qualifizierte sich für das Jugend-Finale, wo sie die 100 Meter Brust in 1:25,24 Minuten zurücklegte, was den achten Platz bedeutete. Und Frederik Lass (Jahrgang 2001), der erstmals überhaupt bei einer Landesmeisterschaft startete, wurde über 100 Meter Brust gleich Vierter (1:32,01 Minuten) und belegte über 200 Meter Brust den fünften Platz (3:17,85 Minuten). Insgesamt stellten die 13 TSV-Starter zwölf persönliche Rekorde sowie jeweils fünf Vereinsjahresbestleistungen und persönliche Bestleistungen auf.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2014 | 20:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert