zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 21:45 Uhr

Schwimmen : Meisterliche Rettungsschwimer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Für die älteren Sportler der DLRG Region Uetersen waren die Deutschen Seniorenmeisterschaften (DSM) in Berlin einer von zwei Höhepunkten in diesem Jahr. „Traditionell sind die DSM eine Veranstaltung, wo sich Sportler nach Jahren wiedertreffen und eine entspannte Atmosphäre herrscht“, berichtete Matthias Krause, Pressewart der DLRG Region Uetersen, die vor Jahresfrist nur ein kleines Team zu den Titelkämpfen, die damals in Stuttgart stattfanden, entsandt hatte. In diesem Jahr fuhren dagegen gleich 20 Rettungssportler aus der Rosenstadt in die Hauptstadt. Dort ging es am Freitag und Sonnabend im „Forumbad“, das im Berliner Olympiapark liegt, hoch her. „Mit einer Einzelmedaille und vier Staffelmedaillen konnte sich unsere Ausbeute durchaus sehen lassen“, betonte Krause.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2014 | 18:44 Uhr

Am Freitag bei den Einzelwettkämpfen lagen Glück und Leid für die Uetersener Sportler sehr dicht beieinander. So mussten sie einige Strafpunkte verkraften, die bessere Platzierungen verhinderten. Einen starken Wettkampf lieferte Krause (Altersklasse 35) ab, aber für den Titel sollte es in diesem Jahr wieder nicht reichen. Im letzten Jahr hatte er bereits nur einen hauchdünnen Rückstand von 3,5 Punkten auf den ersten Platz – in Berlin lag er nun sogar nur 1,5 Punkte hinter dem Sieger.

Christoph Heyer-Hillen (Altersklasse 45) lag bis zur letzten Strecke auf Medaillenkurs, aber nicht nachvollziehbare Strafpunkte brachten ihn um eine verdiente Medaille. Am Ende musste sich Christoph Heyer-Hillen mit dem fünften Rang begnügen. Zwei sehr gute sechste Plätze belegten Marc Heimann in der Altersklasse 35 sowie Tobias Hillen in der Altersklasse 30. Tobias Hillen flog am Samstagabend direkt zurück nach Düsseldorf, um dort am Sonntag seinen ersten Marathon in 4:03 Stunden zu absolvieren.

Nach den kleinen Enttäuschungen vom Freitag platze am Sonnabend bei den Staffel-Wettbewerben der Knoten für die Uetersener, die mit vier Staffeln in unterschiedlichen Altersklassen bei den Damen und Herren antraten. Den Anfang machten die Damen der Altersklasse 120 (Jill-Anna Offermann, Stefanie Schoder und Katrin Junker) sowie die Männer der Altersklasse 170 (Peter Engelbrecht, Thorsten Thielke, Roland Winkler, Manfred Winkler und Lars Tschachschal). Die Damen ließen es in den ersten beiden Staffeln zunächst etwas ruhiger angehen, stellten dann aber bei ihren letzten beiden Staffeln zwei neue Deutsche Altersklassenrekorde auf. Durch diese beiden Rekorde katapultieren sich die Uetersenerinnen noch an den anderen Teams vorbei und holten den Titel.

Die Männer der Altersklasse 170 standen den Damen in nichts nach und holten nach einem konstant starken Wettkampf überraschend den Titel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert