zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. August 2017 | 04:47 Uhr

Judo : Meisterliche Mädchen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangenen Wochenende nahmen jeweils ein Mädchen- und ein Jungen-Team der Judo-Abteilung des TV Haseldorf an den Landesmannschafts-Meisterschaften der U12 in Oldenburg in Holstein teil. „Unsere Judoka haben hervorragende Leistungen gezeigt“, stellte TVH-Judo-Spartenleiter Heinz Grobys zufrieden fest.

Bei den Mädchen starteten Sophie Blaney, Juliette Eckermeier, Anastasia Laschinski, Paula Schurbohm, Paula Timm und Tinke Winkler. Die Haseldorferinnen beendeten alle ihre Begegnungen mit einem Sieg. Der Lohn war am Ende der Meistertitel für den kleinen Verein aus der Elbmarsch. Den zweiten Platz belegte der ETSV Weiche Flensburg, Dritter wurde Budokan Lübeck vor dem TSV Glinde.

Bei den Jungen starteten Maximilian Austinat, Finn Beutler, Velten Buhr, Niclas und Jonas Burgstaler, Alrik Hummel, Nico Jürgensen, Marlon Kell, Paul Krüger, Peer Olde, Erik Peters, Joris Schnoor, Ole Tintelnot, Tom Veselsky und Louis Wolf für den TVH. „Zudem waren in unserer Mannschaft einige Judoka vom ETSV Fortuna Glückstadt dabei“, berichtete Grobys. Die Judokas aus Haseldorf und Glückstadt sind seit Jahren freundschaftlich miteinander verbunden und treten bei großen Wettkämpfen regelmäßig gemeinsam an.

So auch nun in Ostholstein, wo sie in der Vorrunde mit dem TSV Glinde und Budoka Lübeck zwei Gegner hinter sich lassen konnten und dadurch die Endrunde erreichten. Hier verloren die Haseldorfer gegen Kronshagen/Kiel und belegten am Ende den dritten Platz. Budokan Lübeck triumphierte vor Kronshagen/Kiel, auf dem vierten Rang landete der ETSV Weiche Flensburg.

„Ein erster und ein dritter Platz – das ist ein ganz großartiges Ergebnis für das klitzekleine Haseldorf“, so Grobys, der ergänzte: „Interessant ist es auch, mit welchen Städten sich unser Nachwuchs auseinandergesetzt hat!“ So war Grobys zu Recht stolz darauf, dass die TVH-Judokas das Fähnlein der kleinen Gemeinde aus dem Kreis Pinneberg gegen Kontrahenten aus den Großstädten Flensburg, Lübeck und Kiel hochhielten.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert