zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 04:23 Uhr

Schwimmen : Meisterliche Damen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bereits zum 39. Mal wurden Ende Oktober die Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Bremen ausgetragen.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2011 | 19:54 Uhr

Im Bremer Unibad trafen sich über Tausend Sportler aus ganz Deutschland, um ihre Deutschen Meister zu küren. Bei den Landesmeisterschaften Anfang Juni in Barsbüttel hatten sich drei Mannschaften und drei Einzelteilnehmer von der DLRG Region Uetersen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Leider mussten im Vorwege der Meisterschaften die Mädchen der Altersklasse 17/18 und das Herren-Team ihre Teilnahme berufsbedingt absagen. Dadurch war das Damen-Team mit Jill-Anna Offermann, Monika Hirte, Stefanie Schoder, Katharina Stephan und Merle Gregor in den Mannschaftswettkämpfen auf sich alleine gestellt; in den Einzelkonkurrenzen ging neben Stephan und Hirte auch noch Tobias Knoll an den Start.

Auf Platz 2 vorqualifiziert wussten die Uetersenerinnen, dass dieses Jahr eine Medaille zum Greifen nah ist. So gingen sie etwas nervös in die erste Disziplin, die „HLW“ (Herz-Lungen-Wiederbelebung). War dies in den letzten Jahren oftmals eine kleine Stolperfalle, konnten die Uetersenerinnen diese Hürde nun ohne Strafpunkte meistern. In der Schwimmhalle steigerten sie sich von Staffel zu Staffel und lagen vor der abschließenden Hindernisstaffel bereits auf dem 2. Platz. In der Hindernisstaffel schwammen sie die zweitschnellste Zeit hinter Halle/Saalekreis und wähnten sich so als Silbermedaillen-Gewinnerinnen. Doch dann war die Überraschung groß, als die Uetersenerinnen erfuhren, dass das Team aus Halle/ Saalekreis in der letzten Staffel disqualifiziert wurde und sie somit den Deutschen Meistertitel gewannen. „Richtige Freude über den Titel kam bei unseren Damen aber nicht auf, da sie sich nicht wirklich als Sieger fühlten – das Team Halle/Saalekreis war einfach die bessere Mannschaft“, erklärte Matthias Krause, Pressewart der Uetersener DLRG. Die Frauen von der Saale hatten keinen Schwimm-Fehler gemacht, sondern lediglich ein Handtuch zum Verhindern des Wegrutschens auf den Startblock gelegt. „Dies ist jedoch nicht erlaubt und so half den Hallenserinnen auch kein Einspruch gegen die Disqualifikation“, so Krause. Die Goldmedaille war der zweite Meistertitel für die DLRG Region Uetersen nach 2004 und eine Fortsetzung der starken Leistungen bei den Europameisterschaften im spanischen Alicante Mitte September 2011.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert