Fußball : Meister gefunden

4381568_800x854_554fb84fe6dbf.jpg
1 von 2

Zwar ging es für die 1. Herren des TSV Uetersen selbst nicht mehr um den Aufstieg in die Oberliga Hamburg (die ersten drei Tabellenplätze waren unerreichbar), doch am Sonntag gab es zum Saisonabschluss ein echtes Topspiel im Rosenstadion: „Vierter gegen Erster“ hieß es, als die Uetersener den SV Lurup empfingen. Nach 90 Minuten stand es 1:4 und damit hatten die Uetersener nicht nur ihren Meister, sondern auch den diesjährigen Hammonia-Staffel-Meister gefunden. Die Luruper verteidigten an der Tabellenspitze ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den zweitplatzierten TuS Osdorf (1:0-Sieger beim Rang-Dritten TuRa Harksheide). „Die Luruper haben auch in der Höhe verdient gewonnen und bekommen nach einer überragenden Saison zurecht den Titel“, lobte TSV-Trainer Peter Ehlers nach dem Abpfiff fair den Gegner. Das Luruper Meisterstück nahm früh Formen an: In der achten Minute gelang es TSV-Torwart Christoph Richter weit vor seinem eigenen Strafraum nicht, einen Ball gegen SVL-Akteur Mou-Inzou Bachir zu klären. Bevor Diskussionen darüber aufkommen konnten, ob Richter die Kugel mit der Hand gespielt hatte, passte Bachir von links aus an Richter und Dennis Weber vorbei in die Mitte zu Marc-Kemo Kranich, der in hohem Bogen zum 0:1 ins verwaiste Gehäuse einschoss.

shz.de von
10. Mai 2015, 21:56 Uhr

Die Gäste aus dem Hamburger Westen blieben weiter am Drücker. Nach Kai-Uwe Steinhöfels Eckstoß von der rechten Seite köpfte Jürgen Tunjic den Ball an das linke Lattenkreuz (12.). In der 23. Minute gab Marcel Jobmann endlich den ersten TSV-Torschuss ab, er zielte aber zu hoch. Nach einer halben Stunde fiel stattdessen das zweite Gäste-Tor, als Frank Saaba seinen Gegenspieler ziehen ließ. Dadurch war erneut Kranich auf der linken Seite frei durch: Zunächst blieb er noch an Weber hängen, spielte dann aber in die Mitte, wo Mike Appiah wuchtig vollstreckte.

In der Pause nahm Peter Ehlers neben zwei personellen Wechseln auch eine Systemumstellung (von 4-2-3-1 auf 3-5-2) vor. „Wir wollten noch einmal alles versuchen“, begründete der Coach diese Maßnahme. Doch bereits in der 50. Minute fiel, als Shmakov den Ball am Fuß hatte, ihn dann aber vertändelte, das 0:3. „Damit war der Drops gelutscht“, sagte Peter Ehlers, der für die letzte halbe Stunde noch den A-Jugendlichen Marvin Schramm brachte. Das Zusammenspiel zweier Akteure, die jeweils ihr letztes Pflichtspiel für den TSV absolvierten, brachte das 1:3, das Christian Förster nach einer Vorlage von Saaba gelang (81.). Nach einem Ballverlust von Weber stellten die Luruper den 1:4-Endstand her (84.), wodurch die Uetersener im letzten Saisonspiel ihre höchste Niederlage dieser Landesliga-Serie kassierten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert