zur Navigation springen

o2 World : Meister des Swing: „Michael Bublé“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mehr Charme geht einfach nicht. „Michael Bublé“ ist nicht nur ein sehr guter Sänger, sondern darüber hinaus einer der wohl besten und sympathischsten Entertainer überhaupt. Musikalisch zeichnet sich der Künstler durch eine unnachahmliche Mischung aus Swing, Pop, Rock und Soul aus, die weltweit mittlerweile ein Millionenpublikum erreicht. Das Augenzwinkern, das „Michael Bublé“ in seine Songs zu transportieren weiß, ist dabei stets unverwechselbar.

Von der ersten veröffentlichten CD bis zum heutigen Tag konnten die Alben des Musikers die Spitzen der Hitlisten erreichen. Die Verleihung von großen Musikpreisen sorgt häufig für Kontroversen, doch als „Michael Bublé“ mit diversen Awards ausgezeichnet wurde, schien jeder Zweifel daran, ob der gebürtige Kanadier die Preise auch wirklich verdient hat, wie vom Winde verweht. In den Songs des Künstlers steckt echtes und ehrliches Handwerk.

Schon während den ersten Tönen wird klar, dass hier Musiker an Stücken gearbeitet haben, die ihr Instrument perfekt beherrschen. Auch auf dem aktuellen Album „To Be Loved“ finden sich wieder musikalische Leckerbissen mit intelligenten und witzigen Texten. Die Live-Prämiere wurde in der Londoner O2 Arena gefeiert. Ganze fünf Shows wurden gespielt, sodass insgesamt 170000 schwer begeisterte Besucher die Prämiere des Albums gesehen haben.

„Michael Bublé“ ist ein Mensch, von dem man definitiv behaupten kann, dass er auf die Bühne gehört, wie der Fisch ins Wasser. In ganz Europa können sich Fans des Musikers auf eine ausgiebige Tour freuen, die unter anderem durch fünf deutsche Städte führt. Klassiker aus Swing, Jazz und Pop werden neu interpretiert und natürlich dürfen auch die von „Michael Bublé“ geschriebenen Songs in dem Programm keineswegs fehlen. Einen seiner aktuellen Titel schrieb er übrigens mit der lebenden Musiker-Legende „Bryan Adams“. Die neu interpretierten Stücke scheinen häufig erst durch „Michael Bublé“ zu ihrem letztendlichem Glanz gebracht zu werden, denn jedes Stück, das von dem Musiker gecovert wird, klingt so, als würde es aus der Feder des Musikers selbst stammen.

In der Art und Weise, das Publikum anzuziehen und regelrecht zu magnetisieren, hat sich von Anbeginn bis jetzt im Grunde kaum etwas geändert. Lediglich die Locations, in denen „Michael Bublé“ auftritt sind mittlerweile nicht mehr kleine Clubs, sondern große Arenen. So gibt der Musiker am Mittwoch, den 22. Januar nächsten Jahres, auch ein Konzert in der Hamburger O2 World.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab morgen erhältlich. Außerdem wird ein spezieller Eventim-Presale bereits ab heute angeboten. Jeder, der eine Karte für das Event kaufen möchte, muss mit Ticket-Preisen ab ungefähr 40 Euro rechnen.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2013 | 19:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert