zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 05:07 Uhr

Richtfest : Mehr Platz für mehr Bildung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nur vier Monate nach der Grundsteinlegung ist in dieser Woche der Werkstattneubau auf dem Gelände der Beruflichen Schule Elmshorn gerichtet worden. In seiner Rede vor den geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft sprach Landrat Oliver Stolz von einem großen Tag für den Kreis Pinneberg. „Hier werden Signalflaggen für gut ausgebildeten Nachwuchs sowie für optimale Lernbedingungen gesetzt und dies so umweltgerecht wie möglich“, sagte er.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2015 | 19:25 Uhr

Bis zur offiziellen Fertigstellung im Sommer 2016 investiert der Kreis 9,5 Millionen Euro in den Standort am Steindamm. Der Neubau, bei dem die bestehende Architektur aufgegriffen wird, besteht aus zwei verschobenen Einzelgebäuden, die miteinander verbunden werden. In einem entsteht Platz für die Holztechnik und die Berufsvorbereitung, in dem zweiten bleibt der Platz ausschließlich der Metalltechnik vorbehalten.

Für Landrat Oliver Stolz ist der neue Trakt nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Situation ein Meilenstein. „Auch Menschen aus anderen Ländern, die gerade zu uns kommen, lernen hier hoffentlich einmal, und die Berufsschule kann zeigen, dass sie zu Recht Europaschule heißt“, sagte er.

Die bisherigen Werkstattgebäude stammen aus dem Jahr 1962 und sind unter anderem wegen des knappen Platzangebots nicht mehr zeitgemäß. In dem Neubau stehen den Auszubildenden etwa 4500 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, drei Mal soviel wie in den alten Werkstätten. Für Schulausschussvorsitzende Kerstin Seyfert (CDU) unterstreicht die neuerliche Investition die Bedeutung der Ausbildung. „Der Kreis Pinneberg steht für exzellente Bildung“, sagte sie und dankte ausdrücklich allen an der Planung und der Umsetzung Beteiligten für die zügige Arbeit. Großes Lob zollte Schulleiterin Margarete Weber den Handwerkern. Dank der guten Zusammenarbeit der Gewerke liege der Baufortschritt genau im Zeitplan, sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert