zur Navigation springen

Bildungsstätte : Mehr als 40 Angebote für Familien

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Fast 40 Kurse für Familien in Uetersen und zwei Angebote aus Heidgraben in einem Heft: Erstmals gibt die Evangelische Familienbildung Uetersen ihr Jahresprogramm in einer eigenen Broschüre mit einer Auflage von 2000 Stück heraus. Bisher waren die Angebote der Einrichtung in dem Heft des Haupthauses in Pinneberg versteckt.

shz.de von
erstellt am 04.Jan.2016 | 19:30 Uhr

Elke Köpcke, Leiterin der Familienbildung in der Rosenstadt, freut sich über die Broschüre, die ab heute im Rathaus, in der Bücherei und in Geldinstituten ausliegt: „Viele Uetersener haben bisher nicht mitbekommen, dass es eine Familienbildungsstätte in Uetersen gibt“, sagte sie gestern.

Das Team hat das Programm ausgeweitet: Katharina Appel bietet erstmals nicht nur einen Musikzwerge-Kursus für Babys bis zu einem Jahr, sondern einen weiteren für Kleinkinder bis drei Jahre an. „Die Nachfrage ist gestiegen. Die Mütter wollen mit den Kindern mehr singen“, berichtete Elke Köpcke.

Katja Prüssing verstärkt das Team der Leiterinnen für Kurse nach dem Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) und dem Modell „denken, entwickeln, lieben, fühlen, individuell“ (DELFI). Dadurch erhöht die Familienbildungsstätte die Anzahl der Kurse von vier auf sechs und deckt jeweils ein kleineres Altersspektrum als bisher ab. „Damit sind die Kinder nicht so weit auseinander“, so Köpcke.

Sie verlegte die Spiel- und Singkreise für Eltern und Säuglinge ab acht Monaten auf den Nachmittag, weil Mütter zunehmend vormittags arbeiten. Auch die Offenen Treffs für Kinder und Eltern beginnen jeweils eine halbe Stunde später als bisher: Mütter und Väter mit Babys sind dienstags ab 15 Uhr in der Familienbildungsstätte, Ernst-Ladewig-Meyn-Straße 1, willkommen. Wer bereits Kinder im Alter von bis zu drei Jahren hat, wird dort donnerstags ab 15.30 Uhr empfangen. Erstmals ist für jeden Besuch eine Verwaltungsgebühr von zwei Euro vor Ort zu entrichten.

Immer mehr Jugendliche ab 14 Jahren besuchen den eintägigen Vorbereitungskursus für Babysitter. Die Teilnehmer erhalten ein Diplom. Die Bildungsstätte hat etwa 20 Babysitter an der Hand, die sie Familien weiterempfehlen kann.

Sabine Görs sucht fünf bis sechs Frauen, die im Rahmen der Projekte „wellcome“ und „Hand in Hand“ ehrenamtlich Familien durch den Alltag helfen. „Wir bieten Fortbildungen sowie kollegialen Austausch an und bezahlen Fahrtgeld“, sagte Görs.

Sie ist unter der Rufnummer 04122/4032845, Elke Köpcke unter 04122/41462 und per E-Mail an info@ fbs-uetersen.de erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert