Judo : Medaillenregen für TVH-Judokas

4092246_800x313_5391ef9708cbd.jpg
1 von 2

„Das war wieder einmal ein wahrer Medaillenregen“, strahlte Heinz Grobys, Judo-Spartenleiter des TV Haseldorf, dessen Judokas äußerst erfolgreich an der Bezirks- und Landesmeisterschaft teilnahmen: Ein Meistertitel, sechs Vizemeistertitel, zwei dritte Plätze und zwei fünfte Ränge lautete die satte Ausbeute der Haseldorfer.

shz.de von
06. Juni 2014, 18:40 Uhr

Aber der Reihe nach: Zunächst wurde in Henstedt-Ulzburg die Bezirksmeisterschaft der Jugend U12 ausgetragen. Neben Vereinen aus Bad Segeberg, Glückstadt, Henstedt-Ulzburg, Itzehoe, Kaltenkirchen, Linden und Nahe waren auch Haseldorfer Judokas am Start. Vom TVH nahmen Angelique Alexander, Anastasia Laschinski und Ornela Falke sowie Maximilian Austinat, Finn Beuteler, Velten Buhr, Jonas Burgstaler, Paul Krüger, Peer Olde und Tom Veselsky teil. „Damit haben wir das drittgrößte Teilnehmerfeld gestellt“, berichtete Grobys stolz.

Dies hatte zur Folge, dass die TVH-Judokas ihre Vereinskameradinnen und Kameraden auch lautstark vom Mattenrand aus anfeuern konnten. „Dazu wurden die Kinder auch von vielen mitgereisten Eltern unterstützt“, so Grobys, der lobte: „Alle Haseldorfer kämpften mit viel Ehrgeiz!“ Am Ende konnten sich sieben TVH-Judokas für die Landesmeisterschaften ihrer Altersklasse qualifizieren. Die besten Leistungen zeigten Buhr, der ungeschlagen Bezirksmeister wurde, sowie Jonas Burgstaler, der nur einen Kampf (das Finale) verlor.

Neben Jonas Burgstaler wurden auch Alexander, Falke und Laschinski sowie Krüger jeweils Bezirksvizemeister. Ebenfalls eine Medaille, nämlich die bronzene, erkämpften sich Beutler und Austinat mit ihren dritten Plätzen. Jeweils Fünfter wurden Olde und Veselsky. Sophie Blaney, die von den UeNa-Lesern im Januar zur „UeNa-Sportlerin des Jahres 2013“ gewählt worden war, vertrat nun die TVH-Farben bei den Landesmannschaftsmeisterschaften der Jugend U15, die in Oldenburg in Ostholstein stattfanden. „Leider traten in diesem Jahr nur fünf Mannschaften an“, bedauerte Grobys die geringe Resonanz. Jeweils ein Team aus Lübeck, Segeberg und Tarp sowie zwei Mannschaften des TSV Glinde waren vertreten.

Blaney gehörte zum Segeberger Team „Tenri Segeberg“. Für dieses trat sie zusammen mit vier Kämpferinnen des mit dem TVH befreundeten Vereins Sakura Glückstadt (Lilli Armbrust, Anna Cordes, Johanna Grell und Mona Steinhilb) sowie den Segebergerinnen Paula Krause, Lena Kröger, Finja Nahrwohl, Natalie Scharfe, Merle Wiegratz und Charlotte Ziegler an. Gemeinsam zeigten alle elf Mädchen hervorragende Leistungen. Erst im Finalkampf mussten sie sich Glinde knapp mit 3:4 geschlagen geben und wurden Landesvizemeisterinnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert