Schwimmen : Medaillenregen für die Sprinter

4292290_800x601_54c91480ab31c.jpg
1 von 3

Beim Jubiläumswettkampf des MTV Segeberg um den „25. Manfred-Weizenbeck-Sprintpokal“ waren gleich 23 Aktive des TSV Uetersen mit insgesamt 106 Starts dabei. Sie wurden von Trainerin Maren Schölermann sowie den Uetersener Kampfrichtern Claudia Hatje, Ulrike Hein, Beate Holthusen, Sigrid Woldmer, Jan Heel und Jörg Nitsch nach Bad Segeberg begleitet.

shz.de von
28. Januar 2015, 17:52 Uhr

„Von elf Vereinen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern haben insgesamt 138 Aktive mit 649 Starts teilgenommen“, berichtete Maren Schölermann. Im Bad Segeberger Hallenbad gab es eine Vierkampfwertung, für die jeweils zwei 50-Meter- sowie zwei 100-Meter-Strecken geschwommen werden mussten; die erreichten Zeiten wurden dann in Punkte umgerechnet und addiert.

Für die Plätze eins bis drei gab es jeweils eine Medaille – und gleich neun davon konnten die TSV-Aktiven erringen. Jeweils eine Goldmedaille sicherten sich Marike Hein, die 1346 Punkte im Jahrgang 2002 holte, sowie Vanessa Nitsch (Altersklasse 1998/1999) mit 1413 Zählern, Sebastian Engel (Altersklasse 1996/1997) mit 1691 Punkten sowie Malte Schölermann (Jahrgang 1995 und älter) mit starken 1815 Zählern. Über eine Silbermedaille freuten sich Denise Woldmer (Altersklasse 2000/ 2001), die 1410 Punkte einfuhr, sowie Nico Woldmer (Jahrgang 2003, 618 Punkte) und Slawa Liebrecht (Jahrgang 1995 und älter) mit 1346 Zählern. Eine Bronzemedaille brachten Alexander Engel, der 1045 Punkte in der Altersklasse 2000/2001 holte, sowie Elena Hamdorf (Jahrgang 2003, 929 Zähler) mit in die Rosenstadt.

In der Karl-May-Stadt wurden auch Staffel-Wettbewerbe ausgetragen. Dabei mussten die Mannschaften jeweils vier Staffeln schwimmen (4 Mal 50 Meter Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil). Die drei Erstplatzierten bekamen jeweils einen Pokal. Die TSV-Mädchen mit Denise Woldmer, Marike Hein, Vanessa Nitsch, Sarah Meimerstorf und Johanna Hamdorf erreichten in der Staffelmannschaftswertung den dritten Platz. Sogar noch besser machten es die Uetersener Jungen mit Sebastian Engel, Jakob Scheel, Joshua Heitsch, Slawa Liebrecht und Malte Schölermann, die in allen vier Staffeln den ersten Platz belegten. „Neben dem Pokal für ihren ersten Platz in der Staffelmannschaftswertung haben sie zusätzlich für die Leistungen der Männer den Wanderpokal für das Jahr 2015 erhalten“, berichtete Maren Schölermann.

Bei ihren insgesamt 98 Einzelstarts schlugen die TSV-Starter/innen 19 Mal als Erste an, hinzu kamen 13 zweite sowie 16 dritte Plätze. Zudem stellten die Uetersener 48 persönliche Bestzeiten auf und Joshua Heitsch schwamm über 50 Meter Rücken in 35,26 Sekunden eine Saisonbestzeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert