Auf der A23 bei Tornesch : Maserati-Fahrer muss Sattelzug ausweichen: 50.000 Euro Schaden am Sportwagen

Nun werden der Lkw-Fahrer und Unfallzeugen gesucht. Sie können sich bei der Polizei melden.

cut.jpg von
05. Juni 2020, 13:32 Uhr

Tornesch | Nach einem Unfall auf der A23 zwischen Pinneberg und Elmshorn ist die Autobahnpolizei auf der Suche nach Zeugen. Wie Pressesprecher Lars Brockmann mitteilte, war der Fahrer eines Maserati am Freitagmorgen (5. Juni) einem Sattelzug ausgewichen, der einen anderen Laster überholen wollte. Beim Versuch, einen Zusammenprall mit dem deutlich langsameren Fahrzeug zu verhindern, geriet der Sportwagen-Fahrer auf den Grünstreifen.

Unfall bei Tornesch

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der 46-Jährige mit dem grauen Maserati Quattroporte gegen 6.23 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Heide unterwegs. Laut Zeugen scherte dann in Höhe des Parkplatzes Forst Rantzau bei Tornesch vor ihm ein deutlich langsamer fahrendes Sattelzuggespann auf seinen Fahrstreifen aus, um einen anderen Laster zu überholen.

Maserati-Fahrer weicht aus

Der Fahrer des Maserati wich dem Lastwagen aus, geriet auf den Grünstreifen und kam dort schließlich zum Stehen. Am Sportwagen entstand dabei ein erheblicher Sachschaden, der ersten Schätzungen zufolge bei ungefähr 50.000 Euro liegt. Der Fahrer blieb laut Brockmann unverletzt. Inwieweit der Lastwagen-Fahrer den Unfall wahrgenommen hat, ist Bestandteil der Ermittlungen.

Zeugen werden gesucht

Beamte des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Elmshorn nahmen den Unfall auf und suchen neben dem Laster-Fahrer auch Zeugen des Unfalles, die Näheres zum Unfallverursacher sagen können. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer (04121) 40920 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen