zur Navigation springen

Elmshorner Speeldeel : Markige Typen und eine taffe Frau

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Anblick ihrer Döspaddeligkeit ist einfach zu schön. Da durchschneidet Piet Schnack (gespielt von Bodo Koopmann) weltmännisch mit der Pfeife in der Hand die Luft und brummt im Brustton der Über-zeugung: „Jo, so is dat“. Doch im nächsten Moment duckt er sich schon vor Schreck. Als wenn es stürmen würde, hält er die Mütze auf seinem Kopf fest, während ihm die Kinnlade herunterfällt.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2015 | 21:41 Uhr

Da schreitet sein Bruder Klaas Schnack (Herbert Hübsch) im Brass entschlossen auf die Kammer der Dienstdeern „Antje Rotermund“ (Jutta Ennulat) zu, um ihr mal ordentlich Bescheid zu sagen. Doch ungebremst kehrt er mit demselben Schwung auf dem Absatz um und verkündet nüchtern, dass dafür Morgen ja auch noch ein guter Tag sei.

Die Elmshorner Speeldeel zeigt in ihrem neuen Schwank „Wieverregiment“ markige Typen in einer verstrickten Situation. Die etwa 140 Zuschauer bei der Aufführung im Info-Zentrum der Moorreger Gemeinschaftsschule verfolgten das Lustspiel in drei Akten von Anton Hamik vergnügt. Eingeladen hatte der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes.

In der kargen Stube der Klaas-Brüder spielt sich ein Familiendrama ab. Klaas und Piet wollen in Ruhe der Fischerei nachgehen. Alles andere interessiert sie nicht. „Dat is doch to veel Arbeit“, lautet ihr Wahlspruch. Für die Beschickung von Haus und Hof stellen sie daher Dienstdeern Antje ein. Doch die krempelt das Leben der Lotter-Brüder ordentlich um. „Ab heut kommandeer ich hier“, verkündet sie. Widerspruch duldet sie nicht. Auch die biestige Schwester Male (Karin Klawa) schafft es nicht, „Antje“ für ihre eigenen Zwecke einzuspannen. „Male“ will den Brüdern den Hof abspenstig machen und ihrer Tochter Anna (Monique Klawa) den Mann Hinnerk (Reinhard Glantz) aus dem Kopf schlagen. Doch „Antje“ schafft es mit Gradlinigkeit und Kochkünsten, die Familie an einen Tisch zu bringen.

Die Speeldeel führt das Stück unter anderem am Sonntag, 22. Februar, ab 16 Uhr im Heistmer Hotel Lindenhof und am Sonnabend, 21. März, ab 15.30 Uhr und 19.30 Uhr jeweils im Appener Bürgerhaus auf. www.speeldeel.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert