zur Navigation springen

kleingartenwesen : Marcus Gocks bleibt 1. Vorsitzender

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Marcus Gocks bleibt Vorsitzender des Uetersener Kleingartenvereins. Während der Jahresversammlung am vergangenen Freitag in der Kleinen Stadthalle wurde er von den Anwesenden wiedergewählt. Gesucht wurde ferner ein Fachberater für die Amtszeit von vier Jahren. Ruth Witt stellte sich zur Wiederwahl und das erfolgreich. Mit Björn Marquardt und Uwe Rathum wurden zudem zwei Beisitzer gefunden. Schließlich kandidierte Franziska Gärtner für den Posten der Schriftführerin. Die Obfrau der Kleingartenanlage „Klosterkoppel“ wurde ebenfalls gewählt.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2015 | 22:08 Uhr

Die rund 90 erschienenen Mitglieder hatten sich zudem mit mehreren Anträgen zu befassen. Aus der Mitgliedschaft erreichte den Vorstand der Antrag, die Fehlstundenpauschale (Arbeitsdienste) von 15 Euro pro Stunde auf 30 Euro pro Stunde heraufzusetzen. Marcus Gocks argumentierte dagegen: das bedeutete mehr Arbeit für den Rechnungsführer, der dann diese Beträge eintreiben müsste. Der Antrag wurde abgelehnt.

Ein weiterer Antrag wurde aus Gründen der Sittenwidrigkeit nicht zur Abstimmung gestellt. Beantragt worden war von Mitgliederseite, das Fehlstundengeld zukünftig den einzelnen Anlagen zukommen zu lassen. Gocks erklärte, dass dieses den Tatbestand der Schwarzkassenführung erfülle und daher rechtswidrig sei. Dem Antrag, die Aufwandsentschädigung für den Ersten Vorsitzenden von 550 Euro auf 750 Euro zu erhöhen, wurde einstimmig gefolgt.

Während seines Jahresberichtes hatte der Vorsitzende die Mitarbeit seiner Kollegen im Vorstand und die der Obleute gelobt. Das abgelaufene Gartenjahr sei gut verlaufen, dennoch sei auf den Vorstand viel Arbeit zugekommen. Auch, weil mehrere Mitglieder ermahnt werden mussten, ihren Pflichten als Kleingärtner nachzukommen. Gocks informierte darüber, dass sich der Kleingartenverein in diesem Jahr wieder am Altstadtfest beteiligen wolle. Die Ausgestaltung dieser Beteiligung übernimmt der Festausschuss.

Wie in jedem Jahr wurden auch am Freitag langjährige Mitglieder des Vereins sowie die „Gartenfreunde des Jahres“ geehrt.

Manfred Hechler, Paul Stolz, Elsa Olems, Annegret Schiek, Martin Hagelstein, Jörg Grabsch, Werner Büchner und Gennardi Kaplunowitsch gehören den Kleingärtnern seit 20 Jahren an. Ruth Witt und Heinrich Wilken sind seit 25 Jahren Mitglieder im Verein. 30 Jahre dabei sind Kurt Koch, Pave Oreskovic und Peter Schlüter. Für seine 35-jährige Mitgliedschaft gewürdigt wurde Leopold Koch. Rolf Jaritz und Karl Heinz Wiese gehören den Uetersener Kleingärtners sogar bereits sei 55 Jahren an.

Wiese wurde deswegen und aufgrund seiner mehr als 40-jährigen Tätigkeit als Obmann zum Ehrenmitglied ernannt.

Gartenfreunde des Jahres, gewählt von den einzelnen Anlagen, wurden Beate Meixner (Anlage Kleine Twiete), Muammer Topcu (Klosterkoppel), Rainer Neumann (Neuer Damm 1), Roland Blautzik (Neuer Damm 2), Sükrü Altin (Pracherdamm), Ewald Skomrock (Erwin Neumann) und Gerhard Paul Günther (Auf dem Flidd). Gartenfreund des Jahres, ausgesucht vom Vorstand, wurde Ronny Bublitz, der ein lange brachliegendes Grundstück (800 Quadratmeter) übernommen hat und nun „beackert“ (Neuer Damm 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert