Tag des offenen Gartens : Magie des Gartens und Gärtnerns

4094225_800x445_539726a44d5be.jpg
1 von 2

Muss ein Garten geplant sein? Warum blühen Rhododendron, Pfingstrosen, Hortensien und Rosen in diesem Jahr gleichzeitig? Und überhaupt - wieso grünt es im Frühjahr wie von Zauberhand - manchmal mehr als es dem Gärtner lieb ist? . . . das ist Magie!

shz.de von
10. Juni 2014, 17:37 Uhr

Mit einer kleinen, poetischen Betrachtung des Gartens und des Gärtnerns hat Fenna Graf, Sprecherin der Aktion „Tag des offenen Gartens 2014“, rund 100 der 220 Gastgeber aus Schleswig-Holstein und Hamburg begrüßt.

Sie alle werden ihre privaten Gärten am übernächsten Wochenende, dem 21. und 22. Juni, für interessierte Gartenfreunde öffnen. Jetzt trafen sie sich zu einer Vorbesprechung im Heidgrabener „Garten der Horizonte“ von Ehepaar Maria und Erich Luer und verlebten hier einen kurzweiligen und geselligen Nachmittag, um sich auf den kommenden Ansturm einzustimmen.

Seit inzwischen 15 Jahren laden Gartenbesitzer zwischen Flensburg und Lüneburg zum „Tag des offenen Gartens“ ein. Die Aktion erfreut sich Jahr für Jahr einer größeren Fangemeinde.

Nach der Klärung einiger organisatorischer Fragen kamen die Angereisten zum Eigentlichen: Sie besichtigten den „Garten der Horizonte“. Im Anschluss an die Besichtigung der Heidgrabener Staudengärtnerei mit seinem 8500 Quadratmeter großen Schaugarten, in dem rund 1500 unterschiedliche Staudenpflanzen präsentiert werden, fuhr mancher Gartenfan mit neuen Pflanzen, Pflanzideen und Gartenwünschen nach Hause. Denn eine Erkenntnis einte alle: Ein Garten ist nie fertig!

Organisatorin Graf und ihre Mitstreiterinnen Ljiljana Ehler, Carmen Szadzik und Inge Rehder schätzen, „dass sich im Laufe der Zeit rund eine halbe Million Menschen auf den Weg in Nachbars Garten gemacht haben, um hindurch zu schlendern, sich auszutauschen, zu fachsimpeln, Erfahrungen zu sammeln oder einfach zu bewundern, was sich aus verschiedenen Gartensituationen so machen lässt“. Für das leibliche Wohl war auf das Angenehmste gesorgt: Jeder „Tag des offenen Gartens“-Gastgeber hatte einen Kuchen oder Salat als Beitrag zu einem Buffet mitgebracht.

Der „Garten der Horizonte“ im Heidgrabener Lerchenfeld 25 ist bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat, am Aktionswochenende vom 21. und 22. Juni und zur Hochsommerblüte am Sonntag, dem 17. August, jeweils zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis von 3 Euro wird beim Pflanzenkauf verrechnet. An anderen Tagen sind Gruppen nach telefonischer Anmeldung unter der Nummer 04122/44561 herzlich willkommen. Weitere Informationen finden Interessierte im Internet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert