zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. November 2017 | 22:20 Uhr

Spende : Macht Spaß und ist sinnvoll

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das neue Gerät sieht relativ unspektakulär aus, erfreut sich bei den jungen Patientinnen und Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Regio-Klinikum Elmshorn aber bereits großer Beliebtheit. „Kaum war die Anlage aufgestellt, hatten die Kinder sie schon in Beschlag genommen“, erzählt die stellvertretende Stationsleiterin Laura Schmölling.

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2014 | 19:14 Uhr

Der Slackmaster sind drei massive Stangen, zwischen denen in unterschiedlicher Höhe Seile gespannt sind, auf denen die Kinder balancieren oder sich entlang hangeln können. „Die neue Anlage macht den Kindern nicht nur Freude, sie ist auch aus medizinischer Sicht grandios“, sagt die Oberärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Annegret Eckhart-Ringel. „Die Selbstwahrnehmung wird gefördert, was gerade für Kinder mit psychischen Belastungen gut ist.“

Ermöglicht wurde die Anschaffung des Gerätes durch den Förderverein der Kinder- und Jugendpsychiatrie. „Ziel unseres Vereins ist es, die Klinik bei den pädagogisch wertvollen Projekten zu unterstützen, die von den Kostenträgern nicht bezahlt werden“, erzählt der Fördervereins-Vorsitzende, Klaus-Ulrich Sembill. So hat der Verein in den vergangenen beiden Jahren unter anderem eine stationäre Tischtennisplatte und Trampoline angeschafft. Der Slackmaster ist jetzt die dritte Attraktion in dem kleinen Sportpark. 3242 Euro hat das Gerät gekostet. Den Betrag konnte der Förderverein vollständig durch eine Spende der Audita-Damen vom Lions-Club Elmshorn finanzieren, die das Geld aus dem Erlös ihres Projektes „Gutes Tun“ zur Verfügung gestellt hatten. Im Rahmen des Projektes wurden in der Weihnachtszeit 800 Gutschein-Hefte zugunsten sozialer Projekte in Elmshorn verkauft.

„Wir freuen uns, die therapeutische und pädagogische Arbeit der Klinik mit unserer Spende unterstützen zu können“, so die Präsidentin der Audita-Damen, Birgit Stark. „Ohne die vielen Firmen hier aus der Region, die mit ihren großzügigen Gutscheinen unser Projekt unterstützen und den Käufern unseres Gutscheinheftes wäre das nicht möglich gewesen. Dafür meinen herzlichen Dank.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert