zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. August 2017 | 03:32 Uhr

Fußball : Lutz ist Hamburgs Beste

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Titel der Verbandsliga-Torschützenkönigin der vergangenen Saison 2014/ 2015 blieb Josefin Lutz verwehrt: Nach Ansicht der Verantwortlichen der 1. Frauen des FC Union Tornesch zu Unrecht, denn laut ihren Zählungen hatte die Stürmerin 22 Saison-Tore für ihre Tornescherinnen erzielt, womit sie die Torjägerkrone gewonnen hätte. Doch im maßgeblichen DFB-Net wurden „nur“ 20 Saison-Treffer für Lutz vermerkt, wodurch sich die FCU-Stürmerin in der Liga-Torjägerliste hinter Siegerin Birte Schulz (TSV DuWo 08, 21 Tore) mit Nina Philipp (FC St. Pauli, ebenfalls 20 Treffer) den zweiten Platz teilen musste.

Dafür kann sich Lutz nun über einen anderen, noch bedeutsameren Titel freuen. In diesem Sommer ließ der Hamburger Fußball-Verband nämlich neben dem besten Spieler, dem besten Trainer und dem besten Schiedsrichter erstmals auch die „beste Spielerin“ wählen. Und bei der auf der Internet-Seite der „Bild-Zeitung“ durchgeführten Online-Abstimmung bekam Lutz die meisten Stimmen aller zehn zur Wahl stehenden Kandidatinnen.

Insgesamt 24 Prozent und somit fast ein Viertel aller 9970 abgegebenen Stimmen entfielen auf die 18-jährige Union-Stürmerin, die damit in dieser Wertung knapp vor Philipp (22 Prozent) lag. Dritte wurde Nurdan Üstün (Bramfelder SV/17 Prozent) und Vierte Victoria Schulz (Hamburger SV/zwölf Prozent), die als einzige Kandidatin jünger als Lutz war. Fünfte wurde Maria Albrecht (Bramfeld/acht Prozent). Zu verdanken hatte Lutz dies auch ihren Mitspielerinnen: Nicht nur, dass sie sie auf dem Platz immer mit guten Zuspielen fütterten ‒ nein, sie scheuten sich in den letzten Wochen auch nicht, in den sozialen Netzwerken „Werbung“ für Lutz zu machen und ihre Freunde um deren Stimme für die 18-Jährige zu bitten.

Bis zum vergangenen Mittwoch, 5. August konnte auf „www.Bild.de“ abgestimmt werden. Der HFV gab danach nur bekannt, dass Albrecht, Lutz, Philipp, Victoria Schulz und Üstün es in die Top-Fünf geschafft hätten. Die Siegerin wird offiziell erst am Montag, 31. August, wenn der Verband im Grand Hotel Elysee seinen Jahresempfang abhält, verkündet. Zu den fünf Trainer-Kandidaten, die es in den „engeren Kreis“ schafften, gehört auch Ex-Bundesliga-Profi Thomas Seeliger, der seine Trainerkarriere im Juli 2008 beim TSV Holm begann und inzwischen Eintracht Norderstedt in der Regionalliga Nord betreut.

Lutz wird, obwohl sie einige Angebote anderer (teilweise auch höherklassiger Teams) hatte, auch in der neuen Saison 2015/2016 für die Union-Frauen stürmen ‒ vielleicht wird sie ja erneut und dann auch offiziell Verbandsliga-Torschützenkönigin ...

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2015 | 21:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert