zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. November 2017 | 13:04 Uhr

Fußball : Lügger erlöst den TSV III

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Als das Derby zwischen den 2. Herren des TV Haseldorf und den 3. Männern des TSV Uetersen 89 Minuten alt war, deutete alles darauf hin, dass die Rosenstädter sich, nach zuvor vier Siegen in Folge, einen Punktverlust leisten würden. Überraschend stand es 1:1 – doch dann kam der große Auftritt von Marcel Lügger: Nach Matthias Stubbens Flanke aus dem rechten Halbfeld stieg Lügger am höchsten und köpfte zum 2:1 ein. Der Jubel bei den Gästen kannte keine Grenzen – und weil ihr Titel-Rivale Wedeler TSV II vollkommen überraschend dem TSV Seestermüher Marsch II mit 0:1 unterlag, bauten die Uetersener ihre Tabellenführung sogar noch aus!

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2013 | 20:43 Uhr

Im Derby im Schlosspark-Stadion machten die Rosenstädter erwartungsgemäß von Beginn an das Spiel. In der 15. Minute konnte TVH-Torwart Florian Schuldt einen Freistoß nicht festhalten und Nils-Marvin Schwarz staubte aus Nahdistanz zum 0:1 ab. „Da sah Schuldt nicht gut aus“, so Heiner Koch, der als Spieler und Pressewart der TVH-Reserve dem Keeper aber keinen Vorwurf machte: „Ihm fehlt einfach die nötige Spielpraxis als Torwart!“ Zehn Minuten später war es Heiner Koch selbst, der sich nach einem langen Ball durch die Mitte gut gegen seinen Gegenspieler Patrick Pein durchsetzte und zum 1:1 einschoss. „Nicht nur in dieser Situation haben wir in der Abwehr viel zu leichtsinnig agiert“, so TSV-Trainer Gerhard von Drahten, der tadelte: „Wir lagen schon in Führung und hätten hinten keine Eins-gegen-Eins-Situation eingehen müssen!“ Durch ihren überraschenden Ausgleich wurden die Haseldorfer immer stärker. Ein klares Chancen-Plus gab es aber weiterhin für die Gäste, die allerdings ihren spielerischen Faden etwas verloren und zudem Pech hatten, dass sowohl Matthias Stubben per Freistoß als auch Andreas Stubben mit einem Schuss von halbrechts aus (21.) jeweils die Latte trafen.

Einen Schwarz-Fernschuss parierte Schuldt zudem stark (37.) und trug auch im zweiten Durchgang mit guten Paraden dazu bei, dass die Hausherren weiter auf ein Remis hoffen konnten. Als TVH-Verteidiger Heiner Hippke im eigenen Strafraum Daniel Cords foulte, hätte Schwarz aus vier Metern zum 1:2 einschießen können, wurde aber von Schiedsrichter Michael Witte zurückgepfiffen, der einen Elfmeter verhängte: Mit diesem scheiterte Schwarz an Schuldt.

Da die Uetersener, wie eingangs beschrieben, doch noch zum Siegtor kamen, konnte Gerhard von Drahten „kräftig durchatmen“. Heiner Koch befand dagegen: „Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen und hätten durchaus ein Unentschieden verdient gehabt!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert