zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:31 Uhr

Präsentation : Lokale Geschichte in Kalenderform

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

An der Geschichte stark interessiert, sind die Gymnasiasten, die mit den Lehrern Doris Schmidt und Dr. Sönke Zankel zusammenarbeiten. Zum Beispiel im Arbeitskreis Geschichte. Lokal geht’s leichter – unter diesem Motto haben sich Mitglieder des Arbeitskreises Geschichte am LMG kürzlich mit der Vergangenheit von Uetersen befasst und einen historischen Kalender für das kommende Jahr erstellt, der jetzt bei Lavorenz und in der Stadtbücherei erworben werden kann.

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2015 | 18:15 Uhr

Großer Sand, Großer Wulfhagen, Rosarium, wohl jeder Uetersener kennt diese Straßen. Wie sah es aber dort früher aus?

Um Antworten zu erhalten, haben die Schüler eigenständig im Heimatmuseum an der Parkstraße recherchiert und danach mehrere Fotos zusammengestellt. „Die Unterstützung des historischen Museums hat uns bei dem Projekt sehr geholfen,“ sagt Lisa Waack (17). Doris Schmidt ist mit dem Ergebnis der Schülerarbeit mehr als zufrieden: „Der Kalender ist toll geworden. Er ist ein super Geschenk für Alt und Jung.“

Dabei blicken die Schüler nicht nur zurück. Der vollständige Gewinn aus dem Kalenderverkauf geht in die Finanzierung der schuleigenen Photovoltaikanlage. Das Besondere daran: Der Strom wird nicht in das Netz eingespeist, sondern komplett von der Schule selbst verbraucht. Bezahlt wird der Strom von der Stadt.

Mit den Einnahmen werden schulische Bildungsprojekte im Bereich nachhaltige Entwicklung finanziert. „Das Projekt bringt nicht nur die Vergangenheit zurück ins Bewusstsein, sondern hilft auch dabei, in der Gegenwart nachhaltig die Zukunft zu gestalten“, fasst Lisa Waack den Grundgedanken zusammen.

Die Idee für die Photovoltaikanlage kam von dem vor zwei Jahren verstorbenen LMG-Schüler Hendrik Thimm. „Diese Anlage weist in die Zukunft, aber sie wird uns auch immer an unseren Hendrik erinnern“, sagt Sönke Zankel diesbezüglich. Der Kalender ist auch über das Sekretariat des Ludwig-Meyn-Gymnasiums zu beziehen. Er kostest 11,90 Euro (bei Versand zwei Euro zusätzlich).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert