zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 06:37 Uhr

Lauftreff : Locker um Wedel herum

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie ist knapp elf Kilometer lang, bestens ausgeschildert und sogar alle 500 Meter mit Kilometerangaben versehen: Auf der vor einem Jahr eingerichteten Wedeler Laufroute lässt sich die Stadt nahezu komplett im Grünen umrunden. Zum Jahresbeginn steht sie im Mittelpunkt des sportlichen Interesses, wenn mehr als 150 Sportler verschiedener Altersgruppen den traditionellen Neujahrslauf absolvieren.

shz.de von
erstellt am 28.Dez.2015 | 17:18 Uhr

Initiiert wurde die Laufstrecke von Mitgliedern des Lauftreffs Wedel, der den Neujahrslauf zum 14. Mal ausrichtet. Streckenverlauf und -konzept wurden vom Team des Regionalparks Wedeler Au entwickelt, die Stadt übernahm die Beschilderung. Nun führt der Rundkurs am Elbuferhöhenweg entlang, über die Landesgrenze nach Hamburg in die Tinsdaler Feldmark und über das Autal zurück nach Wedel.

„Die Wedeler Marsch, der Deich und die Elbe sind eine wunderschöne Kulisse für Bewegung“, sagte Rolf Eichfelder vom Lauftreff. Und die kann genießen, wer die Route am Sonntag, 3. Januar, nutzt. Um 12 Uhr fällt der Startschuss, Anmeldungen werden allerdings bereits ab eingeteilt in verschiedene Gruppen, auf ihrem Weg von erfahrenen Läufern begleitet. „Der Spaß steht bei dieser Veranstaltung ganz klar im Vordergrund“, sagte Doris Behn, 2. Vorsitzende des Lauftreffs.

Im Ziel angekommen, gibt es für alle Teilnehmer eine Schokoladenmedaille, eine Erinnerungstüte und im Anschluss ein leckeres Büffett mit Würstchen und Kuchen. Wer sich mit dem Streckenverlauf vertraut machen möchte, kann einen auf zwei neuen 10.45 Uhr im Vorraum in der Turnhalle Bekstraße angenommen. Start- und Zielpunkt sind traditionell der Parkplatz an der Schulauer Straße und hier der Eingang zum Sport- und Freizeitpark. Neu ist allerdings der Platz für die Begrüßung und die Aufwärmübungen. Treffpunkt hierfür ist erstmals das Elbestadion hinter der Halle.

Geblieben sind die vorgegebenen Entfernungen, die die Läufer je nach eigener Kondition zurücklegen können. Sie haben die Wahl zwischen zehn, 6,5 und einem Kilometer und werden, Informationstafeln hinterlegten QR-Code einscannen und damit alle relevanten Informationen auf das Smartphone laden. Ergänzt wird das Angebot durch einen Flyer, der unter anderem im Rathaus ausliegt. „Ich hoffe, dass sich weitere Gemeinden anregen lassen und Laufrouten im Regionalpark einrichten“, sagte Geschäftsführerin Barbara Engelschall. Das System sei einfach auf andere Routen zu übertragen und das Erlebnis der vielfältigen Landschaft beim Laufen unvergleichlich, so Engelschall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert