zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Dezember 2017 | 22:14 Uhr

Handball : Locker in die 3. Runde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es ist das alte Lied: Im Pokal gastiert der Favorit beim Außenseiter und unterschätzt den Gegner. Nicht selten führte dies schon zu Pokal-Sensationen, im Fußball häufiger als im Handball. Ob am Dienstagabend auch die 1. Männer des TuS Esingen ihren Zweitrunden-Gegner im HHV-Pokal, das klassentiefere THB Hamburg 03, unterschätzten? Jedenfalls taten sie sich als Hamburg-Liga-Spitzenreiter in der ersten Viertelstunde beim noch sieglosen Schlusslicht der Landesliga 2 sehr schwer.

shz.de von
erstellt am 19.Nov.2014 | 19:52 Uhr

„Unser Gegner war total motiviert“, lobte TuS-Trainer Markus Risch zum einen das THB, das mit vollem Namen „Team Hoisbüttel/Bergstedt von 2003“ heißt. Allerdings stellte Risch auch fest: „Unabhängig davon, was ich vor der Partie gesagt habe, hatten die Spieler wohl ihre eigenen Gedanken, was die Stärke des Gegners betrifft ...“ So fanden die Tornescher in der Halle am Volksdorfer Damm zunächst keine Einstellung zum Spiel und zum Gegner – und so gingen die Hausherren mit 2:0, 3:2 und 4:3 in Führung.

„Unsere Leistung in der ersten Viertelstunde war katastrophal“, tadelte Risch. In der 13. Minute sorgte der nachträglich verpflichtete Tim Wichmann im dritten Pflichtspiel für sein neues Team beim 4:5 für die erste TuS-Führung; dann zog der Favorit mit vier Toren in Folge von 5:6 (15.) auf 5:10 (19.) davon. Nils Wünsch, der im TuS-Tor Benjamin Boje ablöste und damit sein erstes Pflichtspiel im Erwachsenen-Bereich bestritt, „hat nach seiner langen Verletzungspause gut gehalten“, lobte Risch. Dafür sah der Coach bei Tobias Bombe und Wichmann noch einige Abspiel- und Abstimmungsfehler: „Das ist aber normal – schließlich war Bombe lange verletzt und Wichmann ist noch nicht lange bei uns“, hatte Risch Verständnis.

Nach dem 10:20 zur Pause lagen die Esinger beim 14:29 (39.) erstmals mit 15 Toren in Front – weiter absetzen konnten sie sich nicht mehr. In der 22. Minute gab es das Kuriosum, dass Ergebnis und Uhrzeit identisch (21:37) waren. Am Ende stand es 26:41 und Risch stellte fest: „Wir haben viel zu viele Gegentore kassiert – im nächsten Hamburg-Liga-Spiel beim AMTV müssen wir uns deutlich steigern!“

Wen wünscht sich Risch nun als Gegner für die 3. Runde? „Gerne noch einmal einen klassentieferen Gegner“, entgegnete der Coach auf diese Frage. Theoretisch könnte den TuS-Männern übrigens auch das eigene A-Jugend-Bundesliga-Team als Gegner zugelost werden – vorausgesetzt, der Esinger Nachwuchs, der als offiziell 3. Herren-Mannschaft seines Vereins am Erwachsenen-Pokal teilnimmt, gewinnt am heutigen Donnerstag, 20. November seine Zweitrunden-Partie beim Altrahlstedter MTV Hamburg II, der in der Landesliga 2 knapp vor dem THB Vorletzter ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert