zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. August 2017 | 19:28 Uhr

Hauptversammlung I : Lob und positive Bilanz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Viel Lob gab es auf der Hauptversammlung des DRK-Ortsvereins für den Vorstand und das 13-köpfige Aktiv-Team. Bürgermeister Walter Rißler bescheinigte den Rot-Kreuzlern eine tolle Arbeit, die durch steigende Besucherzahlen bei den Veranstaltungen honoriert werde. Das beachtliche Spektrum an Aktivitäten hob Wolfgang Krohn aus Halstenbek in seinem Grußwort hervor. Holm gehöre nicht zu den Sorgenkindern unter den Ortsvereinen und könne konstante Mitgliederzahlen (zurzeit 130) vorweisen. Rolf Wienandt betonte als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr das harmonische Miteinander zwischen Wehr und DRK.

Er werde auch versuchen, künftig mehr Feuerwehr-Kameraden für die Blutspendeaktionen zu gewinnen, um die Teilnehmerzahlen (zuletzt 55) zu toppen. Viermal im Jahr bittet das DRK in der Geestgemeinde zur Blutspende, bereits am 7. April zum nächsten Mal. Das arbeitsreiche Jahr der DRK-Aktivisten spiegelte der Rechenschaftsbericht des Vorstandes wider. Allein 20-mal wurden Holmer Senioren bei Alters- und Ehejubiläen besucht. Beim Grünkohlessen konnte mit 75 Gästen ein Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Und hinter den Kulissen wurden für die Senioren-Nachmittage in Heimarbeit Torten und Kuchen gebacken, Grünkohl-Essen und Grillveranstaltung vorbereitet. Noch Luft nach oben ist bei den Spiele- und Klönnachmittagen. Vor allem Skatspieler werden noch gesucht.

Wen wundert es da, dass sich auch auf dem Konto des Vereins ein stattliches Sümmchen angesammelt hat, wie Kassenwartin Maren Wienandt verriet.

25 Jahre Treue zum DRK haben vier fördernde Mitglieder bewiesen. Anne Schinkel und Werner Barckmann wurden im Rahmen der Hauptversammlung mit silbernen Ehrennadeln geehrt. Bei den verhinderten Jubilaren Lisa Plüschau und Johanna Schröder wird das nachgeholt.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Mär.2016 | 20:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert