zur Navigation springen

Zehn Jahre Betreuungsklasse : Lob und Dank für private Initiative

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wie sehr sie sich in der Betreuungsklasse wohlgefühlt haben beziehungsweise fühlen brachten Hunderte von ehemaligen und aktuellen Betreuungsklassen-Kindern mit Blumen, kleinen Präsenten und selbst gemalten Bildern als „Geburtstagsgeschenk“ für die beiden Betreuungsklassen-Betreiberinnen Ute Hauschildt und Britta Huß zum Ausdruck. Und auch die vielen Eltern und weiteren Gäste brachten Britta Huß und Ute Hauschildt ihre Anerkennung und ihren Dank zum Ausdruck.

shz.de von
erstellt am 07.Sep.2014 | 20:28 Uhr

Die beiden Chefinnen hatten aktuelle und ehemalige Betreuungsklassen-Kinder und deren Eltern, sowie alle, die sich der privat geführten Betreuungseinrichtung für Grundschüler an der Fritz-Reuter-Schule verbunden fühlen, zu einem „Jubiläumsfest“ eingeladen und freuten sich über die riesige Resonanz. Bunt und fröhlich ging es bei dem Fest auf dem Gelände der Fritz-Reuter-Schule zu. Die Kinder vergnügten sich an von Mitarbeitern der Betreuungsklasse betreuten Spieleständen und die Erwachsenen führten bei Kuchen, Würstchen und Getränken Gespräche und schauten sich die Betreungsklassen-Räume und Ausstellungen mit Fotos von Betreuungsaktivitäten sowie die von „Frechen Früchtchen“, wie sich die Betreuungsklassen-Kinder nennen, angefertigten Hand- und Bastelarbeiten an. Britta Huß und Ute Hauschildt ließen zehn Jahre Betreungsklasse Revue passieren, berichteten von den Anfängen ihrer privat geführten Betreuungseinrichtung mit 26 Grundschulkindern bis hin zu aktuell 151 für verschiedene Betreuungsmöglichkeiten angemeldeten Kindern, von der schrittweisen räumlichen und personellen Erweiterung und dankten für die Unterstützung von Politik und Verwaltung und die Zusammenarbeit mit Eltern, den Lehrern der Fritz-Reuter-Schule und dem Team der AWO-Küche. „Und wir danken unserem gesamten Team. Als Arbeitgeberinnen können wir sagen, dieses Team hat mit Fröhlichkeit, Offenheit und Engagement ein Herz für Kinder. Wir alle wollen, dass aus unseren Betreuungskindern lernbegeisterte Erwachsene mit Spaß am Leben werden“, so Britta Huß und Ute Hauschildt.

Bürgermeister Roland Krügel gratulierte und dankte im Namen der Stadt. „Wir sind froh, dass es Ihre Einrichtung gibt und sich die Kinder bei Ihnen so wohlfühlen. Wir hätten ihr Modell gerne für die andere Schule, die nun den Offenen Ganztag hat, kopiert.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert