zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 19:45 Uhr

Fußball : Lißner-Dreierpack

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Donnerstagabend wurde endlich das Derby zwischen den 2. Herren des Heidgrabener SV und den 2. Herren des TSV Holm, das in der Kreisklasse 4 bereits seit August 2011 (!) offen war, nachgeholt. Die Gäste waren klarer Favorit und wurden dieser Stellung in den ersten 20 Minuten auch gerecht: „Da haben wir guten Fußball gespielt“, so TSV-Trainer Thomas Gutsche, der schon in der vierten Minute das 0:1 sah. Malte Vorbeck köpfte eine Rechtsflanke als Bogenlampe über HSV-Keeper Christoph Rosin hinweg ins Netz. Als Marvin Looks nach einem langen Pass von Daniel Kleinwort ebenfalls zum Kopfball kam, hielt Rosin stark (10.). Auch ein 20-Meter-Schuss von Tobias Lißner wurde sichere Beute von Rosin (12.), der kurz darauf eine Linksflanke von Patrick Clasen noch vor dem einschussbereiten Nicolas Grützmacher erwischte (14.).

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2012 | 21:20 Uhr

Dann tankte sich Andreas Lorenzen schön durch die Heidgrabener Abwehr hindurch, zielte aber zu hoch (15.). Die Gäste-Spieler überboten sich nun im Auslassen von Chancen: Nach Lißners Rückpass schoss sich Looks selbst an (16.), dann rutschte Clasen hauchdünn an Marco Heins Rechtsflanke vorbei (18.). Nachdem Lorenzens 20-Meter-Schuss noch von Rosin gefangen wurde (21.), war es vier Minuten später Lißner, der den Ball aus 20 Metern flach links zum 0:2 versenkte. „Nachdem unser Gegner bis dahin keine Chance hatte, wurde er plötzlich in den Zweikämpfen stabiler“, sah Gutsche eine Partie, die nun ausgeglichener verlief. Das erste Tor der Hausherren, erzielt von Björn Deinert, zählte nicht, weil der Schiedsrichter kurz zuvor abgepfiffen hatte (28.). Doch zwei Minuten später verkürzte HSV-Stürmer Christoph Nytsch nach einer Linksflanke mit einem schönen Drehschuss zum 1:2.<Ü> Danach konnten sich die Holmer kaum noch klare Torchancen herausspielen. Daniel Kleinworts 22-Meter-Freistoß hatte Rosin im Nachfassen sicher (42.), dann war Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel war es erneut Nytsch, der zum 2:2 ausglich (48.). Letztlich hatte es der Aufstiegsanwärter zwei weiteren Treffern von Lißner (55., 81.) zu verdanken, dass er beim sportlichen Schlusslicht nicht stolperte. „Beide Teams haben sich nichts geschenkt“, so Gutsche, der weiß: „Wir müssen in Zukunft unsere Chancen besser nutzen und die individuellen Fehler, die zu den beiden Gegentoren führten, abstellen!“ Erfreulich: Holms Benjamin Behnke, der in der Saison-Vorbereitung einen Kreuzband-riss erlitt, kam nach neunmonatiger Verletzungspause zu seinem ersten Kurz-Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert