zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 04:09 Uhr

Hallenfußball : Letzte Titel-Chance

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vierter beim Turnier des VfR Horst, Dritter beim „Bert-Meyer-Cup“ des VfL Pinneberg und zuletzt Zweiter beim eigenen „1. Rosen-Cup“ – das sind die bisherigen Platzierungen der 1. Herren des TSV Uetersen (Landesliga) in der aktuellen Hallenfußball-Saison. Setzt sich diese „Serie“ so fort, müssten die Rosenstädter am morgigen Sonntag, 20. Januar den „Famila-Cup“ des Kummerfelder SV gewinnen. „Natürlich wäre es schön, wenn wir noch einen Turnier-Sieg feiern würden“, hofft auch TSV-Co-Trainer Frank Weche, der bei den Hallenturnieren verantwortlich an der Bande steht, dass die Uetersener ihre letzte Chance auf einen Turnier-Sieg nutzen.

shz.de von
erstellt am 18.Jan.2013 | 21:03 Uhr

Schon in der Gruppenphase des „Famila-Cups“ (Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro) treffen die Uetersener wieder auf den klassenhöheren SV Rugenbergen (Oberliga Hamburg), dem sie in diesem Winter bereits viermal unterlagen: In Horst und Pinneberg jeweils einmal und zuletzt beim eigenen Turnier gleich zweimal – besonders bitter war die 2:3-Niederlage im Finale. Zudem geht es in der Vorrunde unter anderem gegen den Gastgeber Kummerfelder SV (Bezirksliga), der noch vom früheren TSVer Ingo Jopp betreut wird und zuletzt vor Jahresfrist sein eigenes Turnier gewann – übrigens im Finale mit einem 2:1-Sieg im Neunmeterschießen (zuvor stand es 1:1) gegen die 2. Herren des TSV Uetersen.

Beim diesjährigen „Famila-Cup“ ist der TSV Uetersen II (Kreisliga 8) schon am heutigen Sonnabend, 19. Januar im Rahmen des Vorturniers gefordert und will sich so, wie zuletzt beim „1. Rosen-Cup“ in der heimischen LMG-Halle, als Sieger des Vorturniers für das Hauptturnier qualifizieren. Der größte Konkurrent dürfte dabei der Bezirksligist Rissener SV, den Ingo Desombre (Ex-Trainer der 1. Herren des TSV Holm) betreut, sein.

Beide Turniere beginnen jeweils um 12 Uhr und werden in der Sporthalle am Kummerfelder Ossenpadd, in der normalerweise die Handball-Teams der HSG Pinnau um Punkte kämpfen und die im Herbst 2012 auch den 1. Basketball-Herren des TSV Uetersen aushilfsweise als Heimspielstätte diente, ausgetragen. Für Zuschauer ist ein Besuch absolut empfehlenswert, denn für diesen Winter ist es das letzte Hallenfußballturnier für Herren-Mannschaften im Kreis Pinneberg – und vielleicht feiern die Uetersener „Hallenkünstler“ Till Mosler, Yannik Kouassi und Co. ja am Ende den Turnier-Sieg ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert