Heimathaus : Lesen, spielen und singen op Platt

Die plattdeutsche Sprache zu bewahren und Interessierte daran teilhaben zu lassen, haben sich die plattdüütschen Krinks der Kulturgemeinschaft auf ihre Fahnen geschrieben. Und so laden der Erwachsenen Krink sowie der Kinder- und Jugendkrink am Sonntag, dem 10. November, wieder zu einem plattdeutchen Lesenachmittag in das Heimathaus ein.

shz.de von
01. November 2013, 18:49 Uhr

Freunde der Sprache ihrer Groß- und Urgroßeltern sind um 15 Uhr willkommen. Eröffnet wird der plattdeutsche Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Die Mitglieder des Erwachsenen Krinks werden Kuchen backen, die Tische herbstlich dekorieren und für eine zum Nachmittag op Platt passende Atmosphäre sorgen.

Der Einstieg in das Programm erfolgt mit dem gemeinsamen Singen von „Moin, moin, leeve Lüüd“. Die Leiterin des plattdeutschen Kinder- und Jugendkrinks Hannelore Körner wird das Singen auf ihrem Akkordeon begleiten.

Im Wechsel werden dann Mitglieder des Erwachsenen Krinks und die Kinder und Jugendlichen Geschichten, Texte und Döntjes von bekannten und weniger bekannten plattdeutschen Autoren vortragen. Auch auf Sketche op Platt, gespielt von Kindern und Jugendlichen dürfen sich die Veranstaltungsbesucher freuen. So hat Hannelore Körner nach der Idee eines Otto Waalkes-Textes mit drei Mitgliedern des Jugendkrinks den Sketch „De Rekenopgaav“ entwickelt. Auch eine eigene Geschichte op Platt mit dem Titel „Emmi“ steuert Hannelore Körner zum Programm bei. Ebenfalls Klaus Weiland, der seine Geschichte „Dat Telefonbook“ vorliest und Erika Schütt, die einen Reim aus dem Hochdeutschen ins Plattdeutsche übertragen und ihm den Titel „Dat Öller“ gegeben hat. „Wir freuen uns auf einen netten Nachmittag mit Freunden der plattdeutschen Sprache, wollen Anregungen zum Lesen und Sprechen geben und zeigen, womit wir uns bei den Krinktreffen beschäftigen“, so Rita Genz. Sie leitet mit Uwe Ullmann den Plattdeutschen Erwachsenenkrink. Beendet wird der Nachmittag in der Moderspraak mit dem Lied „Weetst Du, woveel Sterns an’n Heven?“. Auch hierfür wird der Liedtext ausliegen und wird Hannelore Körner die Instrunemtalbegleitung übernehmen.

Der Eintritt zum achten Plattdeutschen Lesenachmittag der Kulturgemeinschaft ist frei. Über Spenden zur Unterstützung der Krink-Aktiviäten würden sich die Aktiven jedoch freuen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert