zur Navigation springen

Arbeitsgemeinschaft „Wir beleben unsere Schule“ : Lemminge und Bartagame an der KGS

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Heute haben die Besucher des Tages der offenen Tür von 15 bis 18 Uhr an der Klaus-Groth-Schule die Möglichkeit, sich einen Einblick in den Schulalltag und die zahlreichen Freizeitangebote an der Gemeinschaftsschule zu verschaffen.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2012 | 20:55 Uhr

Und dann werden sie sicher auch vor den Terrarien verweilen und staunen, was die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Wir beleben unsere Schule“ unter Leitung von Friederic Schmandt seit eineinhalb Jahren auf die Beine gestellt haben.

Die zwölf AG-Mitglieder aus den Klassenstufen fünf bis neun und ihr Biologie- und Erdkundelehrer haben nach intensiven Überlegungen und Recherchen, welche Tiere in einer Schule artgerecht und mit geringem Pflege- und Versorgungsaufwand gehalten werden können, für Bartagame, Lemminge, Gespensterschrecken, Stabheuschrecken und amerikanische Waldschaben entschieden. Dank Unterstützung des Fördervereins der Schule wurden Bausätze für Terrarien gekauft, die dann in den AG-Stunden gebaut wurden und sich Schritt für Schritt mit Leben füllten. Die fünf Lemminge haben inzwischen sogar schon Nachwuchs in ihrer Behausung.

Nicht nur artgerecht und liebevoll haben die jungen Tierfreude die Terrarien ausgestattet, sie haben sie auch mit Textschildern versehen, auf denen sie Informationen zu den „Bewohnern“ (Art der Gattung, Herkunft, Haltung, Ernährung) vermerkt haben. Für das richtige Futter ihrer Schützlinge sorgen die AG-Mitglieder. Aber auch mit einer Mehlwurmzucht vor Ort sowie „wandelnden Blättern“ wird für eine Nahrungsgrundlage gesorgt.

Jeden Donnerstag kommen die AG-Mitglieder zusammen, um die Terrarien zu reinigen und die Tiere zu füttern.

„Jeder übernimmt nach Plan feste Aufgaben“, so AG-Leiter Friederic Schmandt. Klar, dass die AG-Mitglieder fast an jedem Schultag nachschauen, ob es ihren Tieren gut geht. Und meist haben sie dann eine ganze Traube von Schülern um sich, denn die Faszination, die von den Lemmingen, Bartagamen oder Gespensterschrecken ausgeht, ist groß. Auch in den Ferien sei die Betreuung der Tiere, zu denen sich noch zwei Kornnattern gesellen werden, gesichert, so die AG-Mitglieder. Da wird immer einer von uns vorbeikommen“, betont Deborah Feldmann. Sie hat zuhause selbst zwei Kornnattern und kennt sich gut damit aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert