zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:28 Uhr

Fußball : Leise Töne von Seitz

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Ganz klar den sofortigen Wiederaufstieg“ hatte Mirco Seitz als Ziel ausgegeben, als er im Sommer 2012 das Traineramt bei den 1. Herren des FC Union Tornesch übernahm. Das Ende ist bekannt: Die Saison 2012/2013 schlossen die Tornescher in der Kreisliga 7 als Tabellen-Fünfter mit 17 (!) Punkten Rückstand auf den Meister Grün-Weiss Eimsbüttel und 13 Zählern hinter dem Vizemeister Bahrenfelder SV 19 ab. Dies lag vor allem daran, dass nach zahlreichen Verletzungen und Ausfällen der FCU-Kader zu klein war, um höheren Ansprüchen gerecht zu werden.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 21:10 Uhr

Um dieses Problem zu beheben, wurde das Union-Team nun nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ deutlich verstärkt. Gleich zwölf Neuzugänge stehen im Liga-Kader des FC Union, von denen sechs Akteure zuletzt höherklassig am Ball waren. Allen voran Serge Haag, der in den vergangenen beiden Jahren 48 Oberliga-Spiele für den VfL Pinneberg absolvierte (drei Tore) und nun nach fünf Jahren Abstinenz an die Friedlandstraße zurückkehrte. Immerhin 20 Oberliga-Spiele (zwei Treffer) bestritt Martin Schwabe in der Saison 2009/2010 für die 1. Herren des TSV Uetersen, nun kehrte er nach weiteren Stationen bei der SV Lieth (Landesliga) und beim SC Egenbüttel (Bezirksliga) ebenfalls nach Tornesch zurück. Daniel Arndt kickte nach einem Hamburg-Liga-Jahr bei der SV Halstenbek-Rellingen in den letzten drei Spielzeiten für Lieth in der Landesliga. Und Jan Hauke Fast, Sebastian Hammer sowie Lukas Simon waren bis zum Mai in der Bezirksliga aktiv. Obwohl ihm damit ein für Kreisliga-Verhältnisse exzellent besetzter Kader zur Verfügung steht, schlägt Seitz nun deutlich leisere Töne als noch vor Jahresfrist an: „Wir wollen den Tabellenplatz der vorherigen Saison verbessern und am Ende möglichst den ersten oder zweiten Rang belegen“, erklärte der 44-Jährige. Auf die Frage nach der langfristigen Zielsetzung, die Seitz vor Jahresfrist ebenfalls noch ambitioniert beantwortet hatte („Mit unserer neuen Sportanlage wollen wir dann langfristig den Sprung in die Landesliga schaffen!“), entgegnete der in Moorrege lebende Trainer nun: „Mit der Fertigstellung der neuen Sportanlage in Tornesch muss es das Ziel sein, höher als Kreisliga zu spielen – der Verein schafft dafür auch perfekte Voraussetzungen!“ In ihren Testspielen zeigten die Tornescher, dass sie mit klassenhöheren Gegnern mehr als nur mithalten können. Zuletzt gewannen sie bei Rot-Weiss Kiebitzreihe, das in diesem Sommer in Schleswig-Holsteins Verbandsliga (vergleichbar mit Hamburgs Landesliga) aufstieg, mit 5:3. Als Titel-Favoriten in der Saison 2013/2014 in der Kreisliga 8 nannte Seitz den 1. FC Quickborn (verstärkt sich mit eigenen A-Jugend-Verbandsliga-Spielern) sowie die eigene Mannschaft „und die üblichen Verdächtigen, die jede Saison oben mitspielen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert