zur Navigation springen

Adventskonzert in der Kaserne : Leise Töne des Musikkorps

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zugunsten von „Appen musiziert“ wird Jahr für Jahr, immer in der Adventszeit, zu einem besinnlichen Konzert in die Marseille-Kaserne eingeladen. Hausherr, Oberst Klaus Christian Kuhle, war sehr angetan von der Kulisse, die sich ihm diesmal bot.

Rund 200 Gäste hatten sich im Großen Saal der „Alten UHG“, dem gemeinsamen Unteroffizier-/Offizierheim, eingefunden, um der Musik zu lauschen, die vom Kammermusikensemble des Marinemusikkorps „Nordsee“ dargeboten wurde.

Stabsbootsmann Felix Hecker und Stabsbootsmann Michael Heinlein war es vorbehalten, das Publikum über die einzelnen Kompositionen, die erklangen, zu informieren. Schließlich gibt es über Musikstücke und ihre Entstehung jede Menge Hintergründiges zu berichten. Der Abend verlief sehr kurzweilig, das Programm war hochkarätig so wie auch die Qualität der Musiker.

Mit „Amazing Grace“ einem Stück mit ganz besonderer „Fußnote“, ging es los. Die Komposition verdankt ihre Entstehung einem Schlüsselerlebnis seines Autors, John Newton. Dieser Kapitän eines Sklavenschiffs geriet im Mai 1748 in schwere Seenot und rief in seiner Verzweiflung Gott um Erbarmen. Der Besatzung und den vielen Sklaven sollte der Untergang erspart bleiben. Newton behandelte daraufhin zunächst die Sklaven menschlicher. Nach einigen Jahren gab er seinen Beruf sogar ganz auf, wurde stattdessen Geistlicher und trat gemeinsam mit William Wilberforce für die Bekämpfung der Sklaverei ein. Interpretiert wurde das Kirchenlied (USA, Großbritannien) vom Blechbläserquintett des Kammermusikensembles. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Schulkommandeur, der sich freute, viele bekannte Gesichter begrüßen zu können, darunter Rolf Heidenberger, Initiator von „Appen musiziert“, die gerade gewählte Pinneberger Bürgermeisterin Urte Steinberg, Uetersens Bürgervorsteherin Heike Baumann, Uetersens Ersten Stadtrat Wolfgang Behring, Repräsentanten aus Appen, Moorrege und dem Kreis, folgten Kompositionen von Reicha, Haydn, Wailly und anderen Komponisten.

Das Konzert, bei dem das Kammermusikensemble in verschiedenen Besetzung auftrat, dauerte etwa zwei Stunden.

Der Eintritt war frei, jedoch wurde um eine Spende für „Appen musiziert“ gebeten. Das eingenommene Geld, der Betrag steht noch nicht fest, wird am 20. April 2013 übergeben. Dann freut sich Rolf Heidenberger wieder auf viele Stars und Sternchen, die zum großen Benefizkonzert für schwerstkranke Kinder nach Appen kommen, um an der bundesweit größten ehrenamtlich organisierten Benefizveranstaltung teilzunehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Dez.2012 | 19:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert