zur Navigation springen

Leckere Musikfür Leute mit erwachsenem Geschmack

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Gesellschaft der Freunde des Klosters Uetersen lädt herzlich zu einem Konzert mit Fontaine Burnett ein. Der in Tornesch lebende Musiker freut sich auf seinen Auftritt an historischer Stätte. Denn konzertiert wird am Sonntag, 10. Juni, in der Priörinnenscheune im Klosterbezirk. Los geht es um 17 Uhr. Wer dabei sein möchte beim „afro-amerikanischen Halleluja“, besorge sich an der Nachmittagskasse Karten. Diese öffnet etwa eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Uetersen. Die Gesellschaft der Freunde des Klosters Uetersen lädt herzlich zu einem Konzert mit Fontaine Burnett ein. Der in Tornesch lebende Musiker freut sich auf seinen Auftritt an historischer Stätte. Denn konzertiert wird am Sonntag, 10. Juni, in der Priörinnenscheune im Klosterbezirk. Los geht es um 17 Uhr. Wer dabei sein möchte beim „afro-amerikanischen Halleluja“, besorge sich an der Nachmittagskasse Karten. Diese öffnet etwa eine halbe Stunde vor Konzertbeginn.

Geboren in Kansas City (USA) ist Fontaine Burnett weitgereist. Studio- und Bühnenerfahrung hat er rund um den Globus sammeln können. Burnett ist klarer Befürworter des klassischen Songwritings mit erkennbarer Vorliebe und ausgeprägtem Talent zum Erschaffen melodischer, grooviger Lieder von hohem Wiedererkennungswert. Er steht für handgemachte Musik, die gleichsam berührt wie mitreißt. Unverkennbar: Der Musiker bedient sich bei seinen Liedern seines us-amerikanischen Erbes. Man sagt: So wie es ein Sterne-Koch macht, kreiert Burnett mit ausgewählten Zutaten aus Blues, Jazz, Pop und Folk leckere Musik für Leute mit erwachsenem Geschmack. Die Eintrittskarten kosten 15 Euro. Jugendliche genießen, so ist es Tradition bei den Konzerten der Klosterfreunde, freien Eintritt.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2012 | 21:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert