zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. August 2017 | 09:03 Uhr

Pinnau united : Lebensweltmeister gesucht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Titelverteidigung kann beginnen! Gestern startete die „Lebensweltmeisterschaft 2014“ mit der Auslosung im Infozentrum der Regionalschule. Im vergangenen Jahr sind die Moorreger zusammen mit dem Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen angetreten. Unter dem Titel „Pinnau United“ konnten sie 2013 den WM-Titel holen.

„Es geht um Fußball“, erklärte Martin Weber vom Organisator, dem „Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein“. „Und es geht um Jungs und Mädels sowie andere Länder.“ Den teilnehmenden Schulen – sie kommen aus ganz Schleswig-Holstein — wurde im Infozentrum der Regionalschule ein Land zugelost, mit dem sich die Schüler in einem ersten Schritt zu beschäftigen haben.

Bei früheren Wettbewerben hatten sie die Aufgabe, sich mit dem Leben von Kindern sowie Mädchen in den jeweiligen Ländern auseinanderzusetzen. Diesmal ist das Thema „Tourismus“. „Reisen bildet“, sagte Weber. Man könne aber auch faulenzen oder sich einfach nur erholen.

Die Schüler sollen Kontakt in das Land aufnehmen, um zu recherchieren, wie sich Reisen dort auswirkt. Im Zentrum des Interesses steht der „nachhaltige Tourismus“. Folglich wurden von den Organisatoren nicht nur Staaten ausgewählt, die sich für die WM in Brasilien qualifiziert haben. Auf der Liste stehen auch Länder, die bei Touristen besonders beliebt sind.

Was die Schüler bei ihren Recherchen erfahren, sollen sie in einem Plakat deutlich machen. Das wird von einer Jury bewertet und fließt in das Gesamturteil ein. Bis Ende Mai haben die Schüler Zeit für diese Arbeit.

Und natürlich wird während der Lebensweltmeisterschaft auch Fußball gespielt. Gemischte Mannschaften müssen gebildet werden. Das Turnier findet im Juni auf dem Platz von Holsatia Kiel statt. Betreuer der RegMo-LMG-Mannschaft sind André Eisentraut (Uetersen) und Tobias Führmann (Moorrege).

Den Kern der Mannschaft werden die erfolgreichen Spieler des vergangenen Jahres bilden. Im Finale siegte Pinnau United mit 3:1 gegen das Detlefsengymnasium aus Glückstadt. Es soll aber auch noch ein Sichtungstraining geben, so dass ein Mitmachen für andere möglich ist. Und da Kicker wie Coachs leistungsorientiert sind, sind auch noch gemeinsame Trainingseinheiten geplant.

Wurden den anderen Schulen ein Staat zugelost, so galt dies nicht für die Titelverteidiger. Ihnen ist der Ausrichter der Weltmeisterschaften Brasilien zugeordnet worden. Der Anmeldeschluss ist zwar schon vorbei, doch gibt es für Schulen die Möglichkeit, noch an der Konkurrenz teilzunehmen. Wer sich dafür interessiert, kann sich über die Website bewerben. www.lebensweltmeisterschaft2014.de

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 22:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert