Fußball : Landesliga ist das langfristige FCU-Ziel

4452457_800x447_55abf6a84fdd0.jpg

Sogwirkung hätte der „Sportpark Torneum“ auf Fußballspieler, heißt es vielerorts im Kreis Pinneberg. In der Tat sind die Bedingungen, die der FC Union Tornesch in seiner neuen sportlichen Heimat am Großen Moorweg, die er Anfang November 2014 bezog, optimal: Neben zwei Kunstrasenplätzen und einem Rasenplatz gibt es bekanntermaßen die Soccerhalle, so dass auch im Winter optimale Spiel- und Trainingsbedingungen herrschen. Viele höherklassige Teams mieteten sich deshalb schon im vergangenen Winter auf einem der Kunstrasenplätze oder in der Soccerhalle ein.

shz.de von
19. Juli 2015, 21:09 Uhr

Bleibt die Frage, wann die 1. Tornescher Herren, die im vergangenen Sommer als Kreisliga-Meister in die Bezirksliga aufstiegen, selbst noch höhere Gefilde erreichen. Immerhin sieben starke Neuzugänge sind, der besagten Sogwirkung folgend, der Liga-Mannschaft des FC Union aktuell ins Netz gegangen. Dem stehen fünf Abgänge gegenüber ‒ dass vier von ihnen dem Verein treu blieben und zukünftig (wieder) für die 2. beziehungsweise 3. Herren kicken, spricht ebenfalls für die hervorragenden Bedingungen in Tornesch.

Nach seiner Zielsetzung für die kommende Saison 2015/ 2016 befragt, entgegnete FCU-Coach Stefan Dösselmann: „Wir wollen schnell zu einer Einheit werden, die dann sportlich eine attraktive Spielweise zeigen möchte!“ In Erinnerung daran, dass in der vergangenen Spielzeit einer guten Hinrunde (Platz fünf zur Saison-Halbzeit) eine enttäuschende Rückserie (nur 13 Punkte bedeuteten den drittschlechtesten Wert) folgte, ergänzte Dösselmann: „Wir müssen unbedingt Konstanz in unsere Leistungen bringen. Gelingt uns dies, bin ich überzeugt, dass wir für den einen oder anderen Gegner unangenehm werden können!“

Das Wort „Aufstieg“ ging Dösselmann, was die kommende Saison angeht, nicht über die Lippen. Stattdessen sagte er: „Wir möchten gerne am Ende im oberen Tabellendrittel landen!“ Langfristig, daran ließ auch Dösselmann keinen Zweifel, soll es für den FC Union aber eine Etage weiter nach oben gehen: „Wir lassen das Ziel Landesliga nicht aus den Augen“, so der 44-Jährige, der präzisierte: „Dafür lassen wir uns aber Zeit, um dann auch langfristig in dieser Liga mithalten zu können!“

Nach seinen Titel-Favoriten für die Saison 2015/2016 in der Bezirksliga West befragt, nannte Dösselmann vor allem die Reserve-Teams des Oberligisten Niendorfer TSV, der „einen sehr talentierten Nachwuchs“ habe, und des SV Rugenbergen, den er „zu den Top-Favoriten zähle“. Dahinter werde es „drei, vier Mannschaften geben, die sich um die Plätze streiten“, so Dösselmann, der abschließend betonte: „Ich hoffe natürlich, dass auch wir dazu gehören!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert