zur Navigation springen

Pfadfindertreffen im Stadtwerkehaus : Lagerleben und bunte Heimabende

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Pfadfinderarbeit heißt, Jungen und Mädchen zu verantwortungsbewussten, selbstständig denkenden und handelnden Menschen zu erziehen. Als Mittel der Erziehung werden oft das Leben in der Gemeinschaft der Gruppe, das Pfadfinderversprechen und das Ständesystem gewählt.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2015 | 21:55 Uhr

So verhält es sich auch beim Deutschen Pfandfinderbund Hamburg (DPBH), der 1973 aus dem Deutschen Pfandfinderbund (DPB) hervorgegangen ist.

Das Handeln ist dabei unabhängig von politischen und weltanschaulichen Richtungen, sondern hat das Pfadfindergesetz zur Richtlinie. Dieses verlangt eine tolerante Einstellung allen Menschen gegenüber, gleichgültig, welcher Rasse, Religion und Nationalität diese angehören mögen.

Auch in Uetersen gibt es eine Gruppe. Diese besteht rein aus Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren und trifft sich donnerstags in der Zeit von 16.45 bis 18.30 Uhr im Stadtwerkehaus an der Parkstraße 1. Diese Treffen werden Heimabende genannt. Dabei wird gemeinsam altersgerecht gespielt, und es werden Themen behandelt. Auch wird gesungen, gebastelt, die Pfadfindertechnik erlernt, diskutiert oder die nächste Fahrt geplant. Fahrten finden an vielen Wochenenden oder während der Ferien statt, wenn die Heimabende ausfallen. Die Uetersener Gruppe heißt „Gilde“, Gildenleiterin ist Mareike Schöne. Gemeinsam mit Rellingen bildet die Uetersener Gilde einen Hag, der aus Jungen und Mädchen besteht. In Uetersen gibt es eine zweite Pfadfindergruppe, in der ältere Mädchen (15 bis 19 Jahre) zusammenkommen. Sie wird von Nina Reichert geleitet. Die Treffen sind jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr. Die Kosten für eine Jahresmitgliedschaft bei den Pfadfindern im DPBH belaufen sich auf 75 Euro. Weitere Kosten entstehen bei der Teilnahme an Fahrten. Der Kontakt zur Uetersener Pfadfinder-Gilde ist via E-Mail unter „nina.reichert@ googlemail.com“ möglich. www.dpbh.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert