zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 03:45 Uhr

SPD : Läufer leben eben gesünder

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein Uetersener Ehepaar hat bereits angerufen, berichtet der SPD-Vorsitzende Klaus-Dieter Redweik. Sie nehmen regelmäßig am Volkslauf der Genossen teil, wollten auch diesmal dabei sein und das Datum erfahren. Notieren konnten sie sich Sonntag, 27. Oktober. Um 10 Uhr fällt der Startschuss wieder vor dem Tower-Restaurant-Café. Die Aktiven treffen sich um 9.30 Uhr.

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2013 | 18:13 Uhr

Rund um 40 Läufer schnürten in den vergangenen Jahren die Schuhe zum Wettbewerb durch den Heistmer Wald. Die beste Beteiligung lag bei knapp 70, die schlechteste bei gut 20 Läufern.

Die Volksgesundheit hatten die Initiatoren der SPD-Veranstaltung einst im Blick. Folglich setzt man auf überschaubare Distanzen. Zwischen drei, fünf und zehn Kilometern wählen die Teilnehmer. Dabei sein können nicht nur Läufer, sondern auch Walker und Nordic Walker.

Die Strecke durch den Heistmer Wald und das Naturschutzgebiet Tävsmoor ist reizvoll. Teilweise geht es querfeldein und über Asphalt.

Dank einer Dauergenehmigung des Kreises hält sich die bürokratische Arbeit in Grenzen. Unterstützt wird die Aktion auch von der Flugplatz Uetersen GmbH und der Marseille-Kaserne, denn Teile der Strecke führen über deren Gelände. Nach dem Zieleinlauf könen die Fitnessfans zwischen Wasser und Kaffee sowie selbstgebackenen Kuchen wählen. Zudem gibt es Äpfel, die zur Verfügung gestellt werden vom Haselauer Obstbauern Wilfried Plüschau.

Die Johanniter Unfall-Hilfe aus Wedel stellt nicht nur ein Zelt zum Umziehen, sondern steht mit ihren Sanitätern auch im Fall der Fälle bereit. Froh ist man bei den Sozialdemokraten, dass es noch nie einen Unfall oder eine Verletzung gab.

Im kommenden Jahr können die Roten übrigens ein kleines Jubiläum feiern. Dann wird der zehnte Herbstlauf organisiert. „Da lassen wir uns etwas Besonderes einfallen“, verspricht der Ortsvorsitzende.

Nur einer war bisher bei allen Veranstaltungen am Start. Sonst auf größere Distanzen abonniert, macht der Heistmer Extremläufer Uwe Schinz trotzdem gerne mit. Regelmäßige Teilnehmer sind der Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann und der SPD-Kreisvorsitzende Thomas Hölck, der sich gern von seinen Töchtern begleiten lässt. Die beiden Spitzengenossen dürften am 27. Oktober wieder dabei sein.

Starter zahlen fünf Euro, Kinder müssen drei Euro entrichten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Wer zuvor das Starterformular ausfüllen will, bekommt es bei einem Heistmer Sozialdemokraten, Geschäften im Dorf sowie der Raiffeisenbank.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert