zur Navigation springen

„Das Örtliche“ : Kurzgeschichtenwettbewerb 2015

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht noch entscheidungsreif.“ Das sagte kein Geringerer als Dwight D. Eisenhower, der 34. Präsident der USA. Und der schwedische Journalist Sakari Pitkänen meinte einst: „Jede gute Geschichte kann man in fünfzehn Zeilen erzählen.“

shz.de von
erstellt am 23.Apr.2015 | 20:03 Uhr

Insofern sind 2500 bis 3000 Zeichen (Anschläge) doch ein feiner Richtwert für eine Kurzgeschichte, die – mit Chance – sogar veröffentlicht wird. Und zwar im „Örtlichen“, dem Telefonbuch für Uetersen, Tornesch und Umgebung. Der Verlag C.D.C. Heydorn, der „Das Örtliche“ herausgibt, sucht kreative Autoren, die eine Geschichte schreiben. Über ihren Ort, mit Menschen aus ihrer Umgebung, mit Handlungen, die frei erfunden sind, sich aber auch durchaus so zugetragen haben könnten.

Elf Gemeinden beinhaltet „Das Örtliche Telefonbuch“. Es sind Uetersen, Tornesch, Ellerhoop, Groß Nordende, Haselau, Haseldorf, Heidgraben, Heist, Moorrege, Neuendeich und Seestermühe.

In einer von ihnen sollte die Geschichte spielen. Eingesandt werden können die kurzen Geschichten bis zum 30. Mai per E-Mail an „oetb@heydorn-online.de“. Eine Jury wird die Texte im Juni bewerten, und Mitte September wird bekannt gegeben, wer gewonnen hat, wessen Geschichte also im Örtlichen Telefonbuch mit einer Auflage von 23000 Exemplaren veröffentlicht wird. Erscheinen wird eine Geschichte pro Gemeinde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert