zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Kunstvolles Handwerk, das begeistert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Wochenende lockten 20 Hobbykünstler in das Parkhotel Rosarium an der Berliner Straße.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2016 | 11:30 Uhr

Uetersen | „Ach, da kaufe ich doch am liebsten gleich doppelt, eines als Geschenk, das andere für mich“, sagte eine der Besucherinnen, die am Sonnabend den Weihnachtsmarkt im Parkhotel Rosarium besucht hatte. Ihre Begeisterung wurde oft geteilt.

Zwei Tage lang boten Kunstgewerbler im Großen Saal selbst Genähtes, Gestricktes, Gekochtes, Gebasteltes oder ganz einfach schöne Dinge an liebevoll gestalteten Ständen an. Die Atmosphäre war kuschelig, die Hobbykünstler hatten Zeit, die Kaufinteressenten zu beraten.

 

Und her gab es wirklich überraschende Geschenke und Neuerwerbungen für Menschen, die eigentlich schon alles haben. Da hatte Gabriela Schramm klitzekleine Geschenkverpackungen zusammengefaltet, riss sie zur Demonstration und zum Schrecken der Umstehenden ratzfatz auseinander, um sie dann wieder im Handumdrehen zusammenzustecken. „Die sind so stabil, dass sie sogar damit Schweine transportieren können“, lobte sie die im Origami-Stil gearbeiteten und farblich aufeinander abgestimmten Kunstwerke.

Daneben standen aus bedrucktem Zeitschriftenpapier gefaltete Tannenbäume – ausgesprochen attraktiv und auch noch nachhaltig verwertet. Altes verwerten war überhaupt ein Thema auf dem Weihnachtsmarkt im Parkhotel. Wie die alten Mehlsäcke, in dem früher die Bauern ihr Korn zur Mühle getragen hatten, grobes, schweres Leinen mit roten oder blauen Streifen und einem eingewebten Monogramm – jetzt und hier zu originellen Taschen umfunktioniert.

Erlös fließt der Carreras-Stiftung zu

Lecker ging es bei den Kochkünstlerinnen zu: Hier gab es unter dem Motto „Mus muss“ pikanten Brotaufstrich und Chutneys zum Dahinschmelzen, gleich gegenüber die seltensten Gewürze und Salze für echte Feinschmecker vom Salzkontor aus Bevern. Und jetzt noch etwas Warmes für Füße und Kopf? Die Uetersenerin Petra Mollenhauer strickt mit wunderbarer Akribie klitzekleine Babyschuhe, mollige Strümpfe und schicke Mützen. Das Großartige an ihrer Arbeit: Der Erlös abzüglich der Materialkosten geht an die Carreras-Leukämie-Stiftung und kommt Betroffenen zugute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen