Fußball : Kunstrasen wird offiziell eröffnet

Zugegeben, zahlreiche Übungseinheiten und einige Testspiele fanden auf dem neuen Kunstrasenplatz des Heidgrabener SV schon statt. Am vergangenen Sonnabend rollte auf der neuen Sportanlage an der Uetersener Straße auch schon vor großer Kulisse der Ball, als dort die beiden G-Junioren-Turniere des „UeNa-CUP“ ausgetragen wurden.

shz.de von
03. Juli 2015, 20:33 Uhr

Offiziell eröffnet wird der neue Platz, zu dessen Bau der Heidgrabener SV eine beträchtliche Eigenleistung beisteuerte, aber erst am morgigen Sonntag, 5. Juli. Dabei heißt es „HSV gegen St. Pauli“. Hinter diesem klangvollen Duell verbirgt sich ein Freundschaftsspiel der 1. Herren des Heidgrabener SV, der auch „kleiner HSV“ genannt wird, gegen die 2. Mannschaft des FC St. Pauli. Der Anstoß erfolgt um 15.30 Uhr. „Für uns ist das ein richtig großes Ereignis“, jubelte Manfred Rath, 2. Vorsitzender des HSV und Kunstrasenplatz-Projektleiter. Im Frühjahr gab es in Heidgraben zunächst Überlegungen, ein Eröffnungsspiel gegen Eintracht Norderstedt zu bestreiten, weil zu Eintracht-Trainer Thomas Seeliger eine persönliche Verbindung besteht. „Wir haben beim FC St. Pauli auch wegen eines Gastspiels der 1. Mannschaft angefragt“, so Rath, „deren Terminplan war aber schon voll besetzt“. Nun geht es also gegen die Reserve des Kiez-Klubs, die wie Norderstedt in der Regionalliga Nord, der vierthöchsten Spielklasse Deutschlands, um Punkte kämpft. Zuletzt hatten die Heidgrabener am Dienstagabend in ihrem ersten Testspiel dem Landesliga-Neuling SV Halstenbek-Rellingen II ein 2:2 abgetrotzt.

Am Sonntagvormittag findet um 11 Uhr auf dem Sportgelände ein Empfang für geladene Gäste statt. Von 13 bis 15 Uhr gibt es ein Turnier für F-Junioren-Teams (Jahrgänge 2007/2008). „Nach dem Spiel gegen die U23 von St. Pauli, also etwa ab 17.15 Uhr, wird der Anstoßpunkt versteigert“, so Rath, der berichtete: „Wir haben symbolisch schon zahlreiche Flächen des Spielfeldes verkauft ‒ aber der Mittelkreis ist noch zu haben!“ Auf diesem Weg bekamen die Heidgrabener immerhin schon 23500 Euro zusammen. Damit liegen sie allerdings noch weit hinter der benachbarten SV Lieth, die mit ihrem symbolischen Verkauf an Platzparzellen sogar 50000 Euro einnahm.

Beim Heidgrabener Eröffnungsspiel ist der Eintritt für alle Zuschauer frei. Eingebettet wird die Partie gegen St. Pauli II in ein buntes Rahmenprogramm. Für die kleinsten Gäste gibt es eine Hüpfburg und eine Riesenrutsche. Bei einer großen Tombola werden tausend Lose und damit einhergehend tausend Gewinne unter das Publikum gebracht. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt: Neben Kaffee und anderen Getränken können auch Waffeln und Grillwürste erworben werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert