Installation : Kunst vor der Klinik

Dank der Unterstützung des Förderervereins wiegen sich vor dem Regio-Klinikum Wedel die „Windhalme“ der Pinneberger Künstlerin Gisela Meyer-Hahn. Die Installation soll voraussichtlich ein halbes Jahr vor dem Krankenhaus zu sehen sein. Die Künstlerin legte beim Aufbau ihrer Skulptur selbst mit Hand an. Mit einem Akku-Schrauber zog Gisela Meyer-Hahn die Schrauben an den insgesamt 150 bunten und unterschiedlich hohen Metallstangen fest. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Mann und Technikern des Krankenhauses.

Avatar_shz von
28. November 2013, 18:46 Uhr

Die Stangen stehen in fünf verschiedenen Farben und mehreren Halbkreisen vor dem Klinikum und bilden in Teilen das Logo des Fördervereins des Krankenhauses nach, das ebenfalls von Gisela Meyer-Hahn entworfen worden war. Das besondere an der Skulptur ist aber ihre Beweglichkeit. Der Fuß der Metallstangen bildet feiner Federstahl, so dass sich die Stäbe wie Grashalme im Wind wiegen – daher hat das Kunstwerk auch seinen Namen „Windhalme“.

„Die Windhalme sollen den Wechsel des Lichtes über den Tag und die Jahreszeiten sichtbar machen und so zum Träumen oder Staunen einladen“, sagt Gisela Meyer-Hahn. Unterstützt wurde der Aufbau des Kunstwerkes durch den Förderverein des Krankenhauses. „Das Kunstwerk verleiht dem Eingangsbereich gerade jetzt im Herbst Farbe. Es passt sehr gut zu der Klinik und zu unserem Vorhaben, den Außenbereich des Krankenhauses für die Patienten attraktiver zu gestalten“, sagt Fördervereinschef Dieter Napiwotzki.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert