Auftrag für Künstler Jörgen Habedank : Kunst am Bau für Barmstedter Kita

4089210_800x556_538df792a3ef4.jpg
1 von 2

Elf Medaillons bestehend aus acht unterschiedlichen Motiven hat Jörgen Habedank für die Fassadengestaltung der Evangelischen Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Barmstedt angefertigt. Im Rahmen eines Atelierbesuchs von Kita-Leiterin Doris Renner stellte der Tornescher Künstler seine Arbeiten vor.

shz.de von
03. Juni 2014, 18:25 Uhr

„Unser aus drei Gebäuden bestehendes Kita-Dorf wird mit Kunst am Bau verschönert“, freute sich die engagierte Erzieherin.

Den Kontakt zum Künstler hatte sie hergestellt. Ihr war eine Broschüre des Torneschers in die Hände gefallen. Sofort war sie von seiner Technik, seinen Motiven und seiner Farbgebung begeistert. Als ihr Pastor Dr. Andreas Pawlas, Vorsitzender des Vereins für weibliche Diakonie e.V. Barmstedt, der die Kindertagesstätte betreibt, anbot, eine Idee für die künstlerische Gestaltung der Fassade einzubringen, wusste sie sofort, was sie sich wünschte.

Habedank hatte bereits 2001 begonnen, sich für sein Projekt „Malerei zur Kindheit“ intensiv mit Kindern, Kindsein und Kindersichten auseinanderzusetzen. Er arbeitet jedoch nicht nur gern mit Kindern, Kinderbildern und Kinderzitaten. Viele seiner Arbeiten haben einen christlich-religiösen Hintergrund. So gibt er in Zusammenarbeit mit dem Präsenz-Verlag Arbeiten zur Jahreslosung heraus. Und so kam zusammen, was zusammen gehört.

Die Jungen und Mädchen, die zurzeit die Kita „Arche Noah“ besuchen, wurden in den Plan der Fassadengestaltung eingeweiht und bekamen den Auftrag, Bilder mit Fischen und Booten zu malen. Ausschnitte daraus arbeitete Habedank in seine Collagen ein. „Die symbolträchtigen Motive werden der christlichen Trägerschaft der Kita gerecht“, so die Kita-Leiterin zufrieden.

Zurzeit werden die Motive, die alle eine Geschichte erzählen und dem Betrachter viel Raum für eigene Überlegungen lassen, als große Digitaldrucke auf wetterbeständiges Resopal aufgebracht. In den kommenden Tagen werden die zwischen 60 bis 80 Zentimeter großen Scheiben und Dreiecke in die von Beginn an für „Kunst am Bau“ vorbereiteten Giebel eingelassen und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die in kräftigen Farben wie Gelb, Orange, Blau und Grün gehaltenen Medaillons geben den einzelnen Kita-Gebäuden zukünftig einen Akzent und ein Erkennungszeichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert